German Doctors
German Doctors

Eine bessere Zukunft für Nairobi

Til Schweiger für die German Doctors

Til Schweiger für die German Doctors

Til Schweiger für die German Doctors

Til Schweiger und Janina Schenke im Gespräch

Til Schweiger bei den Dreharbeiten

Bei den Dreh­arbeiten zu "Ent­wicklung wirkt!" hatten Til Schweiger und die Ärztin Janina Schenke Gelegen­heit, sich zu unserem Projekt in Nairobi aus­zutauschen. Lesen Sie das exklusive Ge­spräch:

Janina Schenke: Viele unserer Patienten in der Am­bulanz sind Kinder und Frauen, die ohne uns keinen Zu­gang zu medizinischer Ver­sorgung hätten. Durch unsere Arbeit mit Ein­heimischen, den ver­schiedenen HIV- und Tuber­kulose-Pro­grammen, bei denen wir auch mit staat­lichen Organisationen zusammen­arbeiten, können wir viel für die be­dürftigen Menschen tun. Bei rund 500.000 Menschen, die im Slum dicht ge­drängt leben, ist es vor allem wichtig, dass Infektions­krank­heiten schnell be­handelt werden. Auch unter­ernährte oder fehl­ernährte Kinder und Mütter werden unter­stützt – mit Auf­klärung und mit Essen. Und wir bieten regel­mäßig Schulungen vor Ort an. Ein Mit­arbeiter ist zum Beispiel speziell für chronische Er­krankungen aus­gebildet.

Til Schweiger: Kommen die Ärzte immer aus Deutsch­land?

Janina Schenke: Ja, die meisten Ärzte sind Deutsche, aber einige kommen auch aus Öster­reich und aus der Schweiz. In Nairobi sind wir immer 4 Ärzte, die rotierend alle 6 Wochen wechseln. Zu­sätzlich ist ein Lang­zeit­arzt vor Ort, der schwere Komplikationen mit­betreut und eine Kontinuität der Arbeit gewähr­leistet.

Til Schweiger: Wie finanziert ihr euch?


Janina Schenke: Über Spenden und darüber, dass die Ärzte unent­geltlich arbeiten und einen Teil der Flug­kosten selber tragen.

Til Schweiger: Und das macht ihr dann in eurer Frei­zeit, im Urlaub? An­statt auf die Malediven zu fliegen, arbeitest du im Slum von Nairobi? Finde ich toll!

Janina Schenke im Gespräch mit Til Schweiger

Janina Schenke: Es ist natür­lich auch spannend für einen selber, dass man so nah mit den Kulturen zu­sammen­kommt. Und wir merken täglich, wie sehr wir ge­braucht werden. Wenn wir morgens an­kommen, warten oft schon 300 Patientinnen und Patienten. HIV, Tuber­kulose aber natürlich auch Depressionen kommen häufig
 vor, da die Menschen unter so schlimmen Ver­hältnissen leben.

Til Schweiger: Wie ist es denn mit HIV, ist die An­steckungs­rate in Afrika ge­sunken?

Janina Schenke: Generell in Afrika ist sie immer noch hoch, aber speziell hier im Mathare Valley-Slum ist die HIV-Neu­infektions­rate deutlich gesunken. Die Patienten werden zudem in staat­liche Pro­gramme über­nommen. Aufklärung hilft auch viel!

Til Schweiger: Ist es nicht ge­fährlich dort zu arbeiten?

Janina Schenke: Durch unsere Arbeit mit den Ein­heimischen, die selbst im Slum wohnen, sind wir ge­schützt. Sie kennen die sicheren Wege durch den Slum. Und die Menschen wissen natürlich auch, dass wir gute Arbeit machen und etwas dazu bei­tragen, dass ihre Situation sich verbessert.

Mit 90 Euro er­möglichen Sie einer vier­köpfigen Familie einen HIV-/Aids-Test, um durch eine ver­lässliche Diagnose An­steckungen zu ver­hindern.

Die Initiative "Entwicklung wirkt"

Danke, Til!

Schau­spiel-Star Til Schweiger unter­stützt im Rahmen der Initiative "Ent­wick­lung wirkt!" die Arbeit der German Doctors im Slum von Nairobi. Er­fahren Sie mehr über die gemeinsame Initiative der fünf Hilfs­organi­sationen Brot für die Welt, Christoffel Blinden­­mission, German Doctors, Kinder­­not­hilfe und MISEREOR.

HIV-Programm sichert Überleben

Til Schweiger

Wussten Sie, dass wöchent­lich in Nairobi un­gefähr 400 HIV-Neu­infektionen auf­gedeckt werden? Das ist eine erschreckend hohe Zahl, aber dennoch konnte die An­steckungs­rate in den ver­gangenen Jahren deut­lich ge­senkt werden. Nur wer weiß, dass er infiziert ist, kann Ver­antwortung über­nehmen und weitere An­steckungen ver­hindern. Deshalb werden alle Patienten, die unsere Ambulanz besuchen, erstmal auf HIV getestet.

Rund 2.600 Patienten werden im Rahmen unseres Pro­gramms mit Aids-Medikamenten be­handelt, sodass Mütter und Väter sich trotz ihrer Krank­heit weiter um ihre Familien kümmern können.

So helfen die German Doctors in Nairobi:

Til Schweiger: So wirkt das Projekt

So helfen die German Doctors in Nairobi:

1) Wir behandeln jährlich 60.000 Patienten
2) Ausbildung von einheimischen Fachkräften
3) Schulungen zu Ernährung, HIV und Gesundheit

  • Geringere Verbreitung von HIV und Tuberkulose ✓
  • Weniger unterernährte Kinder ✓
  • Wachsendes Verständnis für Gesundheit und Hygiene ✓
  • Bessere Zukunftsperspektiven ✓

Wir  haben schon viel erreicht, aber es liegt noch ein gutes Stück Arbeit vor uns.

Im Slum von Nairobi

Bilder sagen mehr als 1000 Worte! Unser Film­produzent hat unsere German Doctors und die lokalen Mitarbeiter in Nairobi be­gleitet: Bei ihrer Arbeit in unserer Slum­ambulanz, bei Haus­besuchen im Slum, bei Schulungen im Er­nährungs­zentrum etc. Aber sehen Sie selbst:

Die Initiative "Entwicklung wirkt"

Entwicklung wirkt

Wer steht hinter der Initiative?

Die Organisationen Brot für die Welt, die Christoffel Blinden­mission, German Doctors, die Kinder­nothilfe und MISEREOR haben sich zusammen­ge­schlossen, um die Wirksam­keit des inter­nationalen Engagements Deutsch­lands zu er­klären. Gemein­sam tragen wir die Initiative „Ent­wicklung wirkt“.

Was wollen wir damit er­reichen?

Wir sind der Über­zeugung, dass Deutsch­land auf staat­licher und zivil­gesell­schaftlicher Ebene auch weiter­hin inter­national Ver­antwortung tragen muss und nicht nach­lassen darf in der Unter­stützung und Aus­stattung von Fonds, Pro­grammen und lokalen Initiativen, die die Ent­wicklungs­ziele der Welt­gemeinschaft fördern. Denn die Er­folge der Ent­wicklungs­zusammen­arbeit sind viel­fältig und mess­bar: Welt­weit geht die Kinder­sterblich­keit zurück, immer weniger Menschen leben in extremer Armut, immer weniger Menschen leiden an Hunger, die Getreide­produktion steigt, HIV-Infektionen sind stark zurück ge­gangen und es gibt keine Pocken mehr. Die Liste ist lang. Wir sagen: Das Engagement der Organisationen ver­bessert die Lebens­bedingungen an vielen Orten auf der ganzen Welt und sichert somit Wachs­tum und Frieden für alle Menschen, auch für uns. Jeder Euro an Spenden und Steuer­geldern ist gut investiert!

Wer unter­stützt uns dabei?

Mit dabei sind Schau­spieler Jan-Josef Liefers, Top­model Stefanie Giesinger, Dr. Eckart von Hirsch­hausen, Sängerin Mandy Capristo, Schau­spieler Til Schweiger, Pro7-Moderatorin Rebecca Mir, Sänger Max Mutzke, SocialMedia-Königin Julia Beautx, Youtube-Star Gronkh, Schau­spielerin Anna Maria Mühe und Sänger Peter Maffay. Ge­fördert wird die Initiative „Ent­wicklung wirkt“ vom Bundes­ministerium für wirt­schaftliche Zu­sammen­arbeit und Ent­wicklung.

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter