• Schriftgröße ändern
  • A
  • A
  • A

Unsere Stiftungen im Überblick

German Doctors Stiftung

Seit dem 31. März 2002 existiert die unselbständige German Doctors Stiftung. Sie ist eine nicht rechtsfähige Stiftung in der treuhänderischen Verwaltung des Vereins German Doctors e.V. und hat ihren Sitz in Bonn. Der Stiftungszweck dient den ausschließlichen und unmittelbar gemeinnützigen und mildtätigen Zwecken des Vereins German Doctors e.V. durch ideelle und materielle Unterstützung.

Konto der German Doctors Stiftung:

Evangelische Kreditgenossenschaft eG
BLZ: 520 604 10
Konto-Nr.: 4 8088 00

Sie haben Fragen?

Jürgen Grosse - Ansprechpartner Stiftungen

Jürgen Grosse hilft Ihnen gerne weiter:

0228-387597-19
0228-387597-76

Irmgard und Joachim Schlößer Stiftung

Die Stiftung wurde mit Wirkung zum 20. August 2005 durch das Ehepaar Schlösser gegründet. Die Stiftung ist eine nicht rechtsfähige Stiftung in der treuhänderischen Verwaltung des Vereins German Doctors e.V. und hat ihren Sitz in Bonn. Der Treuhänder vertritt die Stiftung gerichtlich und außergerichtlich.

Der Stiftungszweck dient der Förderung der Linderung von Armut, Not und Leid von bedürftigen Menschen. Dies erfolgt insbesondere durch ideelle und materielle Unterstützung zur nachhaltigen Erfüllung der ausschließlich und unmittelbar mildtätigen Zwecke des Vereins German Doctors e.V. und des Vereins Ordensgemeinschaft der Armen-Brüder des heiligen Franziskus-Sozialwerke e.V.

So können Sie helfen

Egal, ob Zustiftung, Stiftungsfonds, Stifterdarlehen oder eine eigene Stiftung gründen – es ergeben sich völlig neue Perspektiven für Ihr Engagement. Sprechen Sie uns an!

Zustiften – was ist das?

Nicht jeder Stiftungswillige muss eine neue Stiftung mit einem eigenen Zweck gründen. Es gibt bewährte Stiftungen, welche den Zweck des Stiftungswilligen bereits abdecken und dabei auf dem jeweiligen Gebiet über reichhaltige Erfahrungen sowie eine gute Organisation verfügen. Eine Zustiftung ist dabei eine Spende, die im Kapital der Stiftung erhalten bleibt. Allein die laufenden Zinserträge werden für den satzungs­gemäßen Stiftungszweck verwendet. So mehren sie dauerhaft die Erträge und die mögliche Stiftungsarbeit über viele Jahre. Damit unter­scheidet sie sich von einer Spende, die einmalig direkt der Projektarbeit zugute kommt. Eine Zustiftung kann sowohl zu Lebzeiten als auch durch Testament erfolgen.

Wie funktioniert ein Stifterdarlehen?

Bei einem Stifterdarlehen handelt es sich rechtlich um ein klassisches Darlehen. Allerdings stellt der Darlehensgeber der gemeinnützigen Stiftung einen vereinbarten Geldbetrag zinslos zur Verfügung. Die Stiftung wiederum legt dieses Geld an und verwendet nur die aus der Anlage des Darlehensbetrages erzielten Zinsen für die Verwirklichung ihrer Zwecke. Schließlich ist sie dazu verpflichtet, die zur Verfügung gestellte Summe im Fall von Kündigung oder Zeitablauf in vollem Umfang zurückzuerstatten.

Was ist ein Stiftungsfonds?

Bei einem Stiftungsfonds handelt es sich um ein vom Stifter für einen bestimmten Zweck zur Verfügung gestelltes Vermögen. Dabei wird dieses Vermögen nicht in die Form einer selbstständigen oder rechtlich unselbstständigen Stiftung eingebettet, sondern lediglich als ge­sondertes Vermögen bei einer anderen Stiftung geführt. Mit einem Stiftungsfonds können Sie also eine Art „kleine Stiftung“ unter dem Dach der German Doctors Stiftung einrichten. Stifungsfonds sind damit flexibler als normale Stiftungen, Änderungen sind schnell und unkompliziert umsetzbar, der Zweck ist frei wählbar und das Vermögen kann bei Bedarf aufgelöst werden. Ein Stiftungsfonds ist auch zweckmäßig, wenn die geplante Summe des Schenkungsgeldes zu gering und damit eine eigene Stiftungsgründung nicht sinnvoll ist.

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter