• Schriftgröße ändern
  • A
  • A
  • A

Testamentsspende: Mit einer Erbschaft helfen

Ein wertvolles Zeichen setzen

Mit einer Testamentsspende können Sie viel bewegen und anderen Menschen Gesundheit, Leben und Hoffnung schenken. Wir danken Ihnen, dass Sie sich mit dem Thema Erbschaften beschäftigen!

Mit einem Testament begünstigen wir Menschen, die wir lieben, oder auch Organisationen, deren Werte wir teilen. Sie geben nicht nur Materielles weiter, sondern auch Wertvorstellungen, Ideen und Hoffnung. Damit können Sie die Zukunft Anderer positiv beeinflussen und ihnen Chancen geben, die sie sonst nicht bekommen würden. In unserer Broschüre Ein wertvolles Zeichen setzen können Sie sich über dieses Thema informieren.

Testamentsspende - Erbschaften

Folgende Fragen werden beantwortet:

  • Wie verfasse ich ein Testament?
  • Was ist der Unterschied zwischen Vererben und Vermachen?
  • Was sind eine Schenkung und eine Stiftung?
  • Was bedeutet die gesetzliche Erbfolge?
  • Wie hoch ist die Erbschaftssteuer?

Durch die hohe persönliche Betroffenheit bei diesem Thema ist es wichtig, sich beizeiten zu informieren und Regelungen zur Zufriedenheit aller potenziell Bedachten zu finden. Denn Sie haben die Möglichkeit, Ihren Nachlass selbst zu regeln und zu bestimmen, was mit Ihrem Vermögen in der Zukunft passiert. Wenn Sie mit Ihrem Testament oder Ihrer Kondolenzspende anderen Menschen eine Zukunft schenken möchten, können Sie gerne ein persönliches Gespräch mit uns vereinbaren. Wir beraten Sie gerne!

Sie haben Fragen?

Dr. Magdalena Benemann - Ansprechpartner Testamentsspende

Dr. Magdalena Bene­mann hilft Ihnen gerne weiter:

0228-387597-0
0228-387597-20

Ihr Wille zählt

Testamentsspende

Regeln Sie beizeiten Ihren Nachlass selbst. So haben Sie die Gewissheit, dass Ihr Vermögen in Ihrem Sinne wirksam wird.

Tatsächlich schreiben nur wenige Menschen ihren letzten Willen nieder – deutschlandweit nur jeder Vierte. Zudem sind viele selbst verfasste Testamente wegen Formfehlern ungültig und somit nicht wirksam.

Es ist keine Pflicht, ein Testament aufzusetzen und den eigenen Nachlass zu regeln. Doch mit einem Testament bekommen Sie die Gewissheit, dass Ihr letzter Wille und Ihre Wünsche erfüllt und respektiert werden. Da es beim Thema Vermögensnachfolge und Vererben um Anerkennung und Selbstwert, Verantwortung und Gerechtigkeit sich selbst und anderen gegenüber geht, ist es empfehlenswert, sich beizeiten zu informieren und kompetenten Rat einzuholen.

Grundsätzlich gilt in Deutschland die gesetzliche Erbfolge. Das bedeutet: Das Erbe wird nach bestimmten gesetzlichen Regelungen unter den Blutsverwandten und Ehegatten aufgeteilt. Jeder kann jedoch über die gesetzliche Erbfolge hinaus selbst festlegen, wer den Nachlass oder Teile davon erhalten soll. Mit einer Testamentsspende können Sie somit über den Tod hinaus wirksam und nachhaltig Gutes tun.

Gesetzliche Erbfolge

Die Nachlassfrage ist in Deutschland klar geregelt. Gestaltungsspielraum haben Sie dennoch.

Nach der gesetzlichen Erbfolge erben Ehepartner und Kinder stets vor weiteren Verwandten wie zum Beispiel Enkelkindern. Nichteheliche oder adoptierte Kinder sind den ehelichen beziehungsweise leiblichen Kindern hierbei gleichgestellt.

Testamentsspende - Gesetzliche Erbfolge

Ohne ein Testament erbt der Ehegatte die eine Hälfte des Vermögens und die Kinder zu gleichen Teilen die zweite. Ist eines der Kinder bereits verstorben, erben dessen Kinder, also die Enkel. Gibt es keine Kinder, erhöht sich der Anteil des Ehepartners auf drei Viertel des Vermögens. Den Rest erben die Verwandten zweiter Ordnung. Dies sind die Eltern oder die Geschwister, danach wiederum deren Kinder (die Nichten und Neffen). Gibt es keine An­gehörigen, erbt der Staat den Nach­lass.

Sollen andere nahestehende Personen oder eine gemeinnützige Organisation erben, ist ein Testament notwendig.

Die Erbschaftssteuer

Testamentsspende - Erbschaftssteuer

Es gibt vier Wege, das eigene Ver­mögen oder Teile davon weiterzu­geben. Welcher für Sie ein guter ist, klären wir gern im persönlichen Gespräch.

Der „normale“ Erbe muss eine Erbschafts­steuer entrichten. Hier gibt es jedoch so­genannte Freibeträge, bis zu denen das ver­erbte Ver­mögen von der Steuer befreit ist. Die Be­steuerung richtet sich, soweit das Ver­mögen über dem Frei­betrag liegt, nach dem Ver­wandtschafts­verhältnis. Je näher die Ver­wandtschaft mit dem Er­blasser, desto ge­ringer fallen die Steuer­sätze aus

Der German Doctors e.V. ist als Erbe oder als Vermächtnis­empfänger im Übrigen von der Erbschafts­steuer befreit. Mehr zum Thema Testamentsspende können Sie in unserer Broschüre Ein wertvolles Zeichen setzen erfahren.

Fragen und Antworten

Testamentsspenden - Fragen und Antworten

Im persönlichen Gespräch lassen sich alle Fragen klären, Ängste besprechen und Ideen diskutieren. Scheuen Sie sich daher nicht, uns zu kontak­tieren. Einige häufig gestellte Fragen zum Thema Testamentsspende möchten wir Ihnen schon jetzt beantworten:

Kann ich bestimmen, für welches Projekt mein Geld verwendet wird?
Der German Doctors e.V. betreut viele Langzeitprojekte in verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Gerne sprechen wir mit Ihnen über die Möglichkeiten, Ihre Erbschaft projektgebunden einzusetzen.

Wer berät mich bei Fragen rund um das Erstellen meines Testamentes?
Rufen Sie uns an – jederzeit! Wir stehen Ihnen bei allen Fragen zur Seite, auch persönlich. Auf Ihren Wunsch arrangieren wir ein Gespräch mit einem Notar, der Ihnen bei allen rechtlichen Fragen und dem Aufsetzen des Testamentes hilft.

Kann ich dem German Doctors e.V. auch Immobilien und Wertgegenstände vermachen?
Wir freuen uns über jede Art der Zuwendung. Dazu zählen natürlich auch die von Ihnen geschätzten Wertgegenstände und Immobilien. Wir lassen diese fachkundig bewerten und verkaufen sie. Der Erlös fließt dann direkt in die Arbeit unserer Hilfsprojekte.

Kann ich mein Testament widerrufen?
Natürlich können Sie zu jeder Zeit Ihre Wünsche ändern und den Inhalt Ihrer bisherigen Verfügungen ganz oder in Teilen ändern. Bitte be­achten Sie auch in diesem Fall alle notwendigen Formvorschriften.

Wo soll ich mein Testament aufbewahren?
Wichtig ist, dass jemand Ihr Testament finden kann. Hinterlassen Sie es an einem sicheren Ort oder geben Sie es einer Person, der Sie ver­trauen. Sie können Ihr Testament auch von der zuständigen Behörde / dem Amtsgericht Ihres Wohnortes sowie von einem Geldinstitut oder einem Notariat aufbewahren lassen.

DZI-Siegel

DZI-Siegel

Ihre Spende kommt an!

Das Spendensiegel des Deutschen Zentral­instituts für soziale Fragen (DZI) bescheinigt den verant­wor­tungs­vollen Umgang mit den an­ver­trauten Mitteln. German Doctors e.V. ist seit über 20 Jahren Träger des DZI-Spendensiegels.

Hier finden Sie weitere Ideen wie man sinnvoll spenden kann.

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter