German Doctors
German Doctors

Gemeinsam für eine bessere Zukunft

Gesundheit durch Ernährung - Ernährungszentrum

Gemeinsam für eine bessere Zukunft

Rita & Rose haben den Hunger satt

Danke, Jocelyn!

Jocelyn Pasayon von den German Doctors

"Help in the hands of the people"

Jocelyn Pasayon, die mit den German Doctors seit über 10 Jahren Seite an Seite ar­beitet, ist täg­lich mit Herzblut für ein großes Ziel im Ein­satz: "Health in the hands of the people". Im Ge­spräch mit Stefanie Giesinger er­zählt sie, wie glück­lich sie darüber ist, dass durch die Hilfe der German Doctors für viele Menschen endlich eine medizinische Ver­sorgung gewähr­leistet wird. Das war nicht immer so! Erst seit 2018 fährt die "Rollinc Clinic" in die Provinzen Apayao und Kalinga.

Diese Projekt­regionen sind nicht ohne Grund als "GIDA" ein­gestuft, georgraphically isolated and disvantaged areas, zu deutsch: geografisch isolierte und b­enachteiligte Regionen. Indigene Völker leben hier auf traditionelle Weise in enger Ver­bindung mit der Natur - viele Menschen haben seit Jahr­zehnten keinen Arzt mehr gesehen. Unsere German Doctors stellen darüber hinaus immer wieder fest, dass die Menschen sehr wenig über Gesund­heit wissen. Zum Teil mit fatalen Folgen: In Apayao liegt die Sterblich­keits­rate von Kindern unter fünf Jahren be­sonders hoch, nämlich bei 19,2 auf 1.000 Lebend­geburten. Lungen­ent­zündungen stehen ganz oben auf der Liste der Todes­ursachen, dabei können Pneunomien problem­los be­handelt werden, wenn ein Arzt oder ein aus­gebildeter Gesund­heits­helfer die Symptome recht­zeitig er­kennt.

Aus­bildung von Gesund­heits­helferinnen

Um die medizinische Grund­ver­sorgung lang­fristig zu sichern, möchten die German Doctors das lokale Ge­sund­heits­system lang­fristig stärken. Dafür sollen bis 2023 über 300 Ge­sund­heits­helferinnen aus­gebildet werden, die die medizinische Grund­ver­sorgung sichern und eine wichtige Rolle be­züglich Auf­klärung und Vor­sorge ein­nehmen. Jocelyn Pasayon, neben Stefanie Giesinger unser Gesicht der Initiative "Entwicklung wirkt!", nimmt hier eine wichtige Rolle ein: Sie engagiert sich für die Aus­bildung der Gesund­heits­helferinnen und zeigt ihnen zum Bei­spiel wie man Blut­druck misst, Lungen abhört oder mit richtiger Hygiene Krank­heiten ver­hindert. Außer­dem ist sie im täglichen Ge­schäft u.a. für die Registrierung der Patienten zu­ständig.

Jocelyn ar­beitete bereits auf Mindanao, wo ihre Familie lebt, als Hebamme für die German Doctors. Bei Er­öffnung des neuen Projekt­stand­ortes auf Luzon hat Jocelyn das Team der German Doctors be­gleitet. Danke Jocelyn!

Die Initiative "Entwicklung wirkt"

Danke, Stefanie!

Top­model Stefanie Giesinger unter­stützt im Rahmen der Initiative "Ent­wick­lung wirkt!" die Arbeit der German Doctors auf der philippinischen Insel Luzon. Er­fahren Sie mehr über die gemeinsame Initiative der fünf Hilfs­organi­sationen Brot für die Welt, Christoffel Blinden­­mission, German Doctors, Kinder­­not­hilfe und MISEREOR.

Wie das Projekt wirkt

1) Wir ver­sorgen jähr­lich 10.000 Patienten
2) Aus­bildung von 325 Ge­sund­heits­helferinnen
3) Auf­klärung zu Er­nährung und Hygiene

  • Weniger Neu-Infektionen und Fehl­ernährung ✓
  • Stärkung des lokalen Ge­sund­heits­wesens ✓
  • Wachsendes Be­wusst­sein für Ge­sund­heit und Hygiene ✓
  • Bessere Lebens­bedingungen ✓

Great News: Ent­wicklung wirkt!

Krankheiten vermeiden durch Aufklärung

Stefanie Giesinger unterstützt das Luzon-Projekt

Viele Krank­heiten lassen sich ver­hindern - wenn man nur weiß, wie. Doch gerade an Wissen über Gesund­heit und Vor­sorge fehlt es oft­mals in den ab­gelegenen Regionen der philippinischen Inseln. Auch Unter- und Fehl­ernährung sind hier ein großes Problem. Wenn man sich zum Beispiel vor Augen führt, dass viele Babys aus­schließ­lich Wasser mit ver­dünnter Kondens­milch be­kommen, wird die Problematik deut­lich. Das kann fatale Folgen haben, denn durch Unter­ernährung ist der Körper ge­schwächt und be­sonders an­fällig für Infektions­krank­heiten.

Auf­klärung und Vor­sorge

Ge­meinsam mit unseren Gesund­heits­mitarbeiterinnen leisten wir intensive Auf­klärungs­arbeit: Von Hygiene, über Müll­management bis hin zu Zähne­putzen. Auf diese Weise können viele Krank­heiten ver­hindert werden, bevor sie ent­stehen!

Der Weg zur Gesundheitshelferin

Stefanie Giesinger unterstützt die German Doctors

Im Juni 2018 haben die ersten stolzen Ge­sund­heits­helferinnen ihre Urkunde er­halten. Herzlichen Glück­wunsch! Fünf Monate dauerte die Aus­bildung für jede Einzelne und be­inhaltet ins­gesamt 33 Trainings­tage. Die Ge­sund­heits­helferinnen werden in die Lage ver­setzt, medizinische Notf­älle zu er­kennen und ent­sprechend zu handeln. Sie sollen schwangeren Frauen und chronisch Kranken Patienten zur Seite stehen und die Ent­wicklung der Kinder be­gleiten, be­sonders mit Blik auf die weit ver­breitete Mangel­ernährung und auf not­wendige Impfungen. Darüber hinaus stehen Schulungen zur Präventation auf dem Lehr­plan.

Training on the job

Die Ge­sund­heits­helferinnen sind bei der „Rolling Clinic“ als Über­setzer ein­ge­bunden: Das perfekte „Training on the job“, denn sie assistieren, ver­antworten die Tabletten­ausgabe, messen Blut­druck etc.

Die Initiative "Entwicklung wirkt"

Entwicklung wirkt

Wer steht hinter der Initiative?

Die Organisationen Brot für die Welt, die Christoffel Blinden­mission, German Doctors, die Kinder­nothilfe und MISEREOR haben sich zusammen­ge­schlossen, um die Wirksam­keit des inter­nationalen Engagements Deutsch­lands zu er­klären. Gemein­sam tragen wir die Initiative „Ent­wicklung wirkt“.

Was wollen wir damit er­reichen?

Wir sind der Über­zeugung, dass Deutsch­land auf staat­licher und zivil­gesell­schaftlicher Ebene auch weiter­hin inter­national Ver­antwortung tragen muss und nicht nach­lassen darf in der Unter­stützung und Aus­stattung von Fonds, Pro­grammen und lokalen Initiativen, die die Ent­wicklungs­ziele der Welt­gemeinschaft fördern. Denn die Er­folge der Ent­wicklungs­zusammen­arbeit sind viel­fältig und mess­bar: Welt­weit geht die Kinder­sterblich­keit zurück, immer weniger Menschen leben in extremer Armut, immer weniger Menschen leiden an Hunger, die Getreide­produktion steigt, HIV-Infektionen sind stark zurück ge­gangen und es gibt keine Pocken mehr. Die Liste ist lang. Wir sagen: Das Engagement der Organisationen ver­bessert die Lebens­bedingungen an vielen Orten auf der ganzen Welt und sichert somit Wachs­tum und Frieden für alle Menschen, auch für uns. Jeder Euro an Spenden und Steuer­geldern ist gut investiert!

Wer unter­stützt uns dabei?

Mit dabei sind Schau­spieler Jan-Josef Liefers, Top­model Stefanie Giesinger, Dr. Eckart von Hirsch­hausen, Sängerin Mandy Capristo, Schau­spieler Til Schweiger, Pro7-Moderatorin Rebecca Mir, Sänger Max Mutzke, SocialMedia-Königin Julia Beautx, Youtube-Star Gronkh, Schau­spielerin Anna Maria Mühe und Sänger Peter Maffay. Ge­fördert wird die Initiative „Ent­wicklung wirkt“ vom Bundes­ministerium für wirt­schaftliche Zu­sammen­arbeit und Ent­wicklung.

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter