Ein Bericht von Einsatzarzt Dr. Rudolf Völkle

Wegen der aufkommenden Corona-Pandemie und der damit verbundenen Reiseeinschränkungen mit Sperrung von Flughäfen und Fährverbindungen auf den Philippinen musste der letzte German Doctors -Einsatzarzt auf der Nordtour die Insel Mitte März überstürzt und vorzeitig verlassen, der Kollege für die Südtour musste seine Anreise kurzfristig annullieren.

Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimme(n), Durchschnittlich: 4,00 von 5)

Ein Bericht von Einsatzärztin Dr. Gabriele Knecht aus Mindoro

Im Gegensatz zu manch anderen Kolleg*innen waren die vergangenen Wochen mein erster Einsatz für die German Doctors. Das verpflichtende Seminar im Vorfeld des Einsatzes in Bonn hatte viel Spass gemacht und ein wenig auf die bevorstehende Zeit vorbereitet. In Manila habe ich meinen Kollegen getroffen, der für die Südtour eingeteilt war. Dieser hatte schon den dritten Einsatz auf Mindoro, sodass ich mich für die weitere Anreise mit Bus und Fähre in guten Händen wusste.

Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Stimme(n), Durchschnittlich: 4,58 von 5)

Ein Bericht von Einsatzarzt Dr. Rudolf Völkle aus Mindoro

Vom Vulkanausbruch wurden wir im Süden Mindoros verschont. Einzige traurige Konsequenz war die Annullation des Besuches der Geschäftsführung aus Bonn, welcher u.a. zur Projektevaluation, Gesprächen mit lokalen Behörden, Besuch der Rolling Clinics und Teilnahme an der Diplomfeier der neu ausgebildeten Village Health Worker geplant war. Damit wurden auch die logistischen Vorbereitungsarbeiten des Teams für Transporte, Unterkünfte, Behördentreffen etc. hinfällig.

Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimme(n), Durchschnittlich: 5,00 von 5)

Ein Bericht von Einsatzarzt Dr. Konrad Freiwald aus Nairobi

Nach drei Jahren ist es mir endlich wieder gelungen, einen Einsatz mit den German Doctors in Nairobi zu leisten. Es ist nunmehr mein fünfter Einsatz, immer im Abstand von mehreren Jahren, sodass ich die Entwicklung des Projekts von Anfang an verfolgen konnte.

Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Stimme(n), Durchschnittlich: 4,80 von 5)

Ein Bericht von Einsatzärztin Dr. Angelika Leist aus Luzon

Am 17.11.2019 begann mein 10. Einsatz mit den German Doctors. Wie im Jahr zuvor war mein Einsatzgebiet Luzon auf den Philippinen, ein Projekt, das erst seit 2017 existiert. Mein erster Eisatz im September/ Oktober 2018 war geprägt vom Taifun Oppong, der mich bei der Anreise zunächst in Manila stranden liess, weil alle Inlandflüge ausfielen. Ich konnte dann erst 2 Tage später mit dem Bus anreisen, und meine Kollegin Sabine hatte viel zu berichten, weil sie den Taifun direkt miterlebt hatte.

Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimme(n), Durchschnittlich: 5,00 von 5)

Ein Bericht von Einsatzärztin Dr. Rosemarie Pichler aus Chittagong
Menschen, Menschen, Menschen…Chaos auf den Straßen von Chittagong. Auf den ersten Blick ist nicht zu erkennen, ob Linksverkehr herrscht, auch nicht auf den zweiten und dritten Blick… Die Unterkunft ist spartanisch, meine beiden Kolleginnen teilen sich ein Zimmer (die Ärztewohnung wird gerade um- und ausgebaut). Ich habe Glück allein ein Zimmer zu bekommen, denn vor mir war ein Kollege hier.

Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stimme(n), Durchschnittlich: 5,00 von 5)

Ein Bericht von Einsatzärztin Dr. Helga Lenschow aus Chittagong

Das ist nun mein fünfter Einsatz mit den German Doctors. Die bisherigen Aufenthalte waren auf den Philippinen und jetzt bin ich gespannt, was in Chittagong wohl anders sein wird. Unglaubliche Schwüle empfängt mich , denn es ist beginnende Monsunzeit.

Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Stimme(n), Durchschnittlich: 4,00 von 5)

Ein Bericht von Einsatzärztin Dr. Christel Hiller aus Nairobi

Nun war es also wieder einmal so weit, mein dritter Einsatz mit den German Doctors stand bevor. Für diese 6 Wochen hatte ich im Einverständnis mit meinen zwei Arbeitgebern in Deutschland viele Überstunden angesammelt, die ich mit dem Einsatz ausgleichen konnte. Obwohl mir im Grunde nichts neu war, spürte ich auch diesmal den großen Unterschied zwischen unserem europäischen Sozialstaat und den Zuständen in einem afrikanischen Schwellenland.

Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimme(n), Durchschnittlich: 5,00 von 5)

Ein Bericht von Jennifer Ziller vom Gymnasium Füssen

Zivilgesellschaftliche Bewegungen sind ein Weg, um Veränderung anzustoßen. Jede Bewegung startet klein, oft nur mit einer Handvoll Menschen. Und je mehr sie wächst, desto erfolgreicher wird sie. So auch die Schulpartnerschaft zwischen dem Gymnasium Füssen im Allgäu und der Manda School der German Doctors und Austrian Doctors in Dhaka, der Hauptstadt Bangladeschs. Mit einer Fläche von 147.570 km², etwa doppelt so groß wie Bayern, befindet sich Bangladesch östlich von Indien und wird zum größten Teil von indischem Gebiet umgeben. Das Land beheimatet etwa doppelt so viele Einwohner wie Deutschland und ist einer der Staaten mit der höchsten Bevölkerungsdichte der Welt.

Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimme(n), Durchschnittlich: 4,80 von 5)

Ein Bericht von Einsatzärztin Dr. Ivanca Krznaric aus Dhaka

Das neue Dhaka-Projekt der German Doctors ist nun zwölf Wochen alt und dank des guten Teams sehr gut angelaufen. Die drei unterschiedlichen Standorte, die im Projekt vorhanden sind zeigen auch unterschiedliche Patienten. Gerade der Standort in vadayla beschert uns in der Sprechstunde immer ganz besondere Menschen am Rande der Gesellschaft. Ich spreche hier von Drogenabhängigen, Sexarbeiten und transsexuellen Menschen. Daher war es an der Zeit, sich die Zentren, die mit diesen Menschen arbeiten, zu besuchen und uns vorzustellen.

Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 Stimme(n), Durchschnittlich: 4,47 von 5)