German Doctors
German Doctors

Ihre Spende wird verdoppelt!

Ihre Spende wird verdoppelt!

Ihre Spende wird verdoppelt!

Ihre Spende wird verdoppelt!

Einmal spenden - doppelt helfen!

Einmal spenden - doppelt helfen

Corona-Virus in Bangladesch: Die Lage ver­schärft sich

Das Corona-Virus be­stimmt momentan unser aller Leben. Wir be­schränken uns und schützen unsere Lieben. Gleich­zeitig dürfen wir die Menschen in unseren Projekt­ländern nicht ver­gessen. In Bangladesch beispiels­weise wurde die landes­weite Aus­gangs­sperre wegen der Pandemie mehr­fach ver­längert. Das ist für die Ärmsten eine Katastrophe, denn neben dem Virus ist der Hunger jetzt die größte Be­drohung.

Eng­pässe in der Ver­sorgung drohen!

Der „Lockdown“ hat dramatische Aus­wirkungen auf die Ver­sorgung mit Nahrungs­mitteln: Viele Menschen in Bangladesch können kein Ein­kommen mehr er­wirt­schaften und wissen nicht, wie sie ihre Familien er­nähren sollen, denn selbst in normalen Zeiten kommen sie mit ihrer Arbeit als Rikscha­fahrer, Bau­arbeiter und Näherin nur gerade so über die Runden.

Ihre Spende zählt jetzt doppelt!

Was uns aber wirk­lich hoffen lässt: Wenn Sie ein Lebens­mittel­paket spenden, wird Ihre Spende ver­doppelt! Dank eines groß­zügigen Unter­stützers können wir für jedes Paket im Wert von 17 Euro ein weiteres Lebens­mittel­paket packen. So helfen wir den Familien der vielen unter­ernährten Kinder, die normaler­weise in den Gemeinde­zentren der German Doctors eine warme, nahr­hafte Mahlzeit be­kommen.

Aus eins werden zwei – aus fünf werden zehn! Ein groß­zügiger Unterstützer der German Doctors ver­doppelt Ihre Nahrungs­mittel­spende. Bitte helfen Sie jetzt!

Lebens­mittel­pakete spenden

Lebensmittelpakete spenden

In Chittagong und in Dhaka helfen wir jetzt mit Lebensmittelpaketen, damit die Menschen satt werden. Die Pakete enthalten Reis, Linsen, Kartoffeln, Zwiebeln, Seife und Sanitärartikel. Damit kommen die Menschen über die nächsten Wochen und sind gleichzeitig in der Lage, die wichtigsten Hygieneregeln umzusetzen, ganz besonders das Händewaschen mit Seife.

Setzen auch Sie sich für Familien in Bangladesch ein, die derzeit nur einen Wunsch haben: Genug zu essen, um nicht hungern zu müssen. Jede Spende wird verdoppelt und hilft zweifach!

Jetzt spenden und doppelt helfen

Maria Furtwängler

„Ich habe als Ärztin in mehreren Hilfsprojekten der German Doctors ge­arbeitet und ver­sichere Ihnen: Ihre Spende wird gebraucht – und Ihre Spende kommt an.“

Maria Furtwängler, Ärztin und Schauspielerin

Sicheres Spenden

DZI-Siegel

Das Spenden-Siegel des Deutschen Zentral­insti­tuts für so­ziale Fra­gen (DZI) bescheinigt den verant­wor­tungs­vollen Umgang mit den an­ver­trauten Mitteln. German Doctors e.V. ist seit über 20 Jahren Träger des DZI Spenden-Siegels.

SSL-Zertifikat

Ihre Daten werden über eine ver­schlüsselte SSL Internet-Verbindung übertragen und sind zu jedem Zeitpunkt sicher.

Sie haben Fragen?

Florian Rühmann

Florian Rühmann hilft Ihnen gerne weiter:

0228-387597-28
0228-387597-88

Wer wir sind

Logo German Doctors

Die German Doctors leisten ehren­amtliche Arzt­einsätze in Ent­wicklungs­ländern und helfen dort, wo das Elend zum All­tag gehört

German Doctors e.V. – unser Name ist Programm: Wir sind eine inter­national tätige Nicht­regierungs­organisation, die un­ent­geltlich arbeitende Ärztinnen und Ärzte in Projekte auf den Philippinen, in Indien, Bangladesch, Kenia, und Sierra Leone ent­sendet. Wir setzen uns für ein Leben in Würde ein und kümmern uns um die Ge­sundheits­versorgung und die Aus­bildung be­nach­teiligter Menschen in unseren Einsatz­regionen. Durch Präventiv­maß­namen wie be­gleitende Er­nährungs­programme oder Hygiene­schulungen sind wir zu­dem be­strebt, die Gesund­heit unserer Patientinnen und Patienten auch lang­fristig zu ver­bessern. Unsere Hilfe ge­währen wir allen Menschen ohne Ansehen von ethnischer Zu­gehörigkeit, Religion, Staats­angehörigkeit, politischer Über­zeugung oder sonstigen Unter­scheidungs­merkmalen.

Unsere Ärztinnen und Ärzte arbeiten für uns ehren­amtlich in ihrem Jahres­urlaub oder im Ruhe­stand für einen Zeit­raum von 6 Wochen und ver­zichten dabei auf jegliche Ver­gütung. Seit 1983 wurden so über 7.500 Ein­sätze durch­geführt. Den Menschen in unseren Projekt­regionen bieten wir auf diesem Wege seit mehr als 35 Jahren Hilfe, die bleibt!

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter