German Doctors
German Doctors

ZDF-Reportage 37 Grad: Urlaub im Slum

ZDF-Reportage 37 Grad: Urlaub im Slum

ZDF-Reportage 37 Grad: Urlaub im Slum

ZDF-Reportage 37 Grad: Urlaub im Slum

Im Einsatz für Menschlichkeit

Nathalie Rans arbeitet als Kinder­ärztin in einer großen Bonner Klinik. Trotz ihrer fordernden Arbeit hat sie sich ent­schieden, in Kalkutta als frei­willige Ärztin für die German Doctors zu arbeiten. Das bedeutet, fast den gesamten Jahres­urlaub unter schwierigen Be­dingungen in den Armen­vierteln Indiens zu verbringen, um dort Menschen medizinisch zu ver­sorgen.

Die ZDF-Reportage 37 Grad be­gleitet die junge Ärztin auf ihrem Hilfs­einsatz und zeigt ein­drücklich den Kampf um das Leben der Patienten, die an Tuberkulose oder anderen Infektions­krankheiten leiden.

Bitte unter­stützen Sie die Arbeit der German Doctors mit einer Spende, damit engagierte Ärzte wie Nathalie Rans auch weiter­hin Menschen in Not helfen können!

37 Grad im ZDF

  • 37 Grad: ZDF-Doku
  • 37 Grad: ZDF-Doku
  • 37 Grad: ZDF-Doku
  • 37 Grad: ZDF-Doku
  • 37 Grad: ZDF-Doku
  • 37 Grad: ZDF-Doku
  • 37 Grad: ZDF-Doku
  • 37 Grad: ZDF-Doku
  • 37 Grad: ZDF-Doku
  • 37 Grad: ZDF-Doku
  • 37 Grad: ZDF-Doku

Der Hilfs­einsatz führt Nathalie Rans und ihre deutschen Kollegen in Ambulanz­stationen und Spezial­kliniken für Tuberkulose­kranke in den Elends­vierteln von Kalkutta - einst Kultur­zentrum und heute das Armen­haus Indiens. Die Ärzte bieten der armen Be­völkerung eine medizinische Grund­versorgung für Krank­heiten und Ver­letzungen.

Daniel Harrich, Film­autor und Grimme-Preisträger 2016, be­gleitet die Kinder­ärztin in seiner "37°"-Dokumentation am Dienstag, 30. Mai 2017, 22.15 Uhr, im ZDF, auf ihrem Ein­satz in der 14-Millionen-Metropole. Fotos: © diwafilm GmbH/Walter Harrich

Mit 5 Euro helfen

Spendenbeispiel Kalkutta - 37 Grad

Für 5 Euro kann ein Kind aus den Slums von Kalkutta alle nach den WHO-Richt­linien empfohlenen Impfungen er­halten.

Mit 30 Euro helfen

Unterernährung bekämpfen - 37 Grad

Mit nur 30 Euro wird in Kalkutta ein Kind einen ganzen Monat lang satt und damit die weit ver­breitete Mangel- und Unter­ernährung wirk­sam be­kämpft.

Mit 100 Euro helfen

Tuberkulose behandeln - 37 Grad

100 Euro sind notwendig, um einen Patienten einen Monat lang in unserer Tuberkulose-Klink medizinisch zu behandeln.

Was mich antreibt

Nathalie Rans in der ZDF-Doku 37 Grad

„Ich war schon mehrmals im German Doctors-Projekt in Kalkutta, da dort mit überschaubarem Aufwand große Hilfe geleistet werden kann. Als Kinderärztin liegen mir selbstverständlich die Kinder besonders am Herzen, alleine mit der medizinisch einfachen Durchführung von Impfungen und Vitaminsubstitutionen können schwere Infektionen und Vitaminmangel mit schwerwiegenden Folgen vermieden werden. Das Lachen der Kinder und die unendliche Dankbarkeit der Patienten motivieren mich immer wieder, nach Kalkutta zurückzukehren.“

Nathalie Rans, Kinderärztin aus Bonn

Jetzt online spenden

Sicheres Spenden

DZI-Siegel

Das Spenden-Siegel des Deutschen Zentral­insti­tuts für so­ziale Fra­gen (DZI) bescheinigt den verant­wor­tungs­vollen Umgang mit den an­ver­trauten Mitteln. German Doctors e.V. ist seit über 20 Jahren Träger des DZI Spenden-Siegels.

SSL-Zertifikat

Ihre Daten werden über eine ver­schlüsselte SSL Internet-Verbindung übertragen und sind zu jedem Zeitpunkt sicher.

Sie haben Fragen?

Florian Rühmann - Ansprechpartner Online-Spenden

Florian Rühmann hilft Ihnen gerne weiter:

0228-387597-28
0228-387597-88

Wer wir sind

Logo German Doctors

Die German Doctors leisten freiwillige Arzteinsätze in Entwicklungsländern und helfen dort, wo das Elend zum Alltag gehört

German Doctors e.V. – unser Name ist Programm: Wir sind eine international tätige Nichtregierungs­organisation, die unentgeltlich arbeitende Ärztinnen und Ärzte in Projekte auf den Philippinen, in Indien, Bangladesch, Kenia und Sierra Leone entsendet. Wir setzen uns für ein Leben in Würde ein und kümmern uns um die Gesundheits­versorgung und die Ausbildung benachteiligter Menschen in unseren Einsatzregionen. Durch Präventivmaßnamen wie begleitende Ernährungs­programme oder Hygieneschulungen sind wir zudem bestrebt, die Gesundheit unserer Patienten auch langfristig zu verbessern. Unsere Hilfe gewähren wir allen Menschen ohne Ansehen von ethnischer Zugehörigkeit, Religion, Staats­angehörigkeit, politischer Überzeugung oder sonstigen Unterscheidungsmerkmalen.

Unsere Ärzte arbeiten für uns in ihrem Jahresurlaub oder im Ruhestand für einen Zeitraum von 6 Wochen und verzichten dabei auf jegliche Vergütung. Seit 1983 wurden so über 7.000 Einsätze mit mehr als 3.100 Medizinerinnen und Medizinern durchgeführt. Unseren Patienten bieten wir auf diesem Wege seit über 30 Jahren Hilfe, die bleibt!

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter