German Doctors
German Doctors

Sabanas leidvoller Weg

Sabanas leidvoller Weg

Sabanas leidvoller Weg

Sabanas leidvoller Weg

Sabana kämpft für eine gesunde Zukunft

Sabana hat einen langen Leidenweg hinter sich: Schon einmal war sie wegen einer Tuberkulose-Erkrankung in Behandlung bei den German Doctors und musste über 6 Monate im Krankenhaus bleiben. Aber da Tuberkulose heilbar ist, konnte Sabana nach dieser langwierigen Behandlung gesund entlassen werden. Doch nun ist die Krankheit wieder da und ihr Leidensweg beginnt von neuem...

Im Einsatz gegen Tuberkulose

Dr. Tobias Vogt

"Wir werden Sabana stationär auf­nehmen und ab­klären, ob es sich um einen Rück­fall der Tuber­kulose handelt. Wenn ja müssen wir testen, ob es sich um resistente Keime handelt – das kommt im Slum leider häufig vor. Menschen wie Sabana hätten ohne uns German Doctors wohl keine Über­lebens­chance."

Dr. Tobias Vogt
Einsatz­arzt der German Doctors

Ein neues Leben für Sabana

Spenden für Sabana

160 Patienten warten an diesem Morgen auf die German Doctors. Vor der Ambulanz in der Foreshore Road in Kalkutta herrscht Ge­dränge. Mitten­drin wartet Sabana. Die junge Frau stützt sich müde auf ihre Be­gleitung. Ihr Rücken ist ge­beugt wie der einer alten Frau. Ihr Gesicht spiegelt ein von Krank­heit ge­zeichnetes Leben.

Ein langer Weg auf der Suche nach Hilfe

Sabana hat die 23-stündige Zug­fahrt von Dehli nach Kalkutta auf sich ge­nommen, um hier­her zu kommen. Das Geld dafür hat sie sich von Ver­wandten ge­liehen. Die junge Frau ist auf der anderen Fluss­seite von Kalkutta auf­ge­wachsen, in einem muslimischen Elends­viertel der Schwester­stadt Howrah. Mit 18 Jahren wurde sie nach Dehli ver­heiratet. Ihr Mann arbeitet dort als Rikscha­fahrer und bringt kaum genug Geld nach Hause, um die kleine Familie zu ver­sorgen. Jetzt ist Sabana mit ihrem zwei­jährigen Sohn nach Kalkutta ge­kommen – zu ihrer Schwester und den German Doctors. Sie befürchtet, dass sie an Tuber­kulose erkrankt ist.

Helfen Sie uns, Patientinnen wie Sabana zu behandeln. 25 Euro kosten medizinische Produkte für das Labor, mit denen zuverlässige Diagnosen möglich sind!

Tuberkulose trägt das Stigma des Elends

In der Sprech­stunde be­stätigt sich der Ver­dacht: Sabana leidet unter Lymph­knoten-Tuber­kulose. Sie ist so schwer krank, dass sie gleich stationär in das St. Thomas Home auf­ge­nommen wird. Hier be­handeln die German Doctors kosten­frei schwer­kranke Tuber­kulose-Patientinnen.

Lichtblick St. Thomas Home

Für viele der ärmsten Patientinnen ist das St. Thomas Home der einzige Licht­blick während einer langen Leidens­zeit. Oftmals werden die Frauen von ihren Ehe­männern ver­lassen, sobald die Krank­heit deutliche Symptome zeigt. Schwer­krank und allein haben vor allem die Mütter unter ihnen große Not, denn sie können nicht mehr für ihre Kinder da sein. Des­halb haben Mütter im St. Thomas Home die Möglich­keit, ihre Klein­kinder mitzu­bringen. Sabana fühlt sich so schwach, dass sie ihren Sohn zunächst in der Obhut ihrer Schwester lässt. Doch schon wenige Wochen nach dem Beginn der Be­handlung kann sie ihn bei einem Besuch freude­strahlend in die Arme schließen.

Mit 100 Euro finanzieren Sie für schwer­kranke Tuber­kulose-Patientinnen einen Monat Auf­enthalt im St. Thomas Home – für viele die einzige Chance, wieder ge­sund zu werden.

Wer wir sind

Logo German Doctors

Die German Doctors leisten ehren­amtliche Arzt­einsätze in Ent­wicklungs­ländern und helfen dort, wo das Elend zum All­tag gehört

German Doctors e.V. – unser Name ist Programm: Wir sind eine inter­national tätige Nicht­regierungs­organisation, die un­ent­geltlich arbeitende Ärztinnen und Ärzte in Projekte auf den Philippinen, in Indien, Bangladesch, Kenia, und Sierra Leone ent­sendet. Wir setzen uns für ein Leben in Würde ein und kümmern uns um die Ge­sundheits­versorgung und die Aus­bildung be­nach­teiligter Menschen in unseren Einsatz­regionen. Durch Präventiv­maß­namen wie be­gleitende Er­nährungs­programme oder Hygiene­schulungen sind wir zu­dem be­strebt, die Gesund­heit unserer Patientinnen und Patienten auch lang­fristig zu ver­bessern. Unsere Hilfe ge­währen wir allen Menschen ohne Ansehen von ethnischer Zu­gehörigkeit, Religion, Staats­angehörigkeit, politischer Über­zeugung oder sonstigen Unter­scheidungs­merkmalen.

Unsere Ärztinnen und Ärzte arbeiten für uns ehren­amtlich in ihrem Jahres­urlaub oder im Ruhe­stand für einen Zeit­raum von 6 Wochen und ver­zichten dabei auf jegliche Ver­gütung. Seit 1983 wurden so über 7.500 Ein­sätze durch­geführt. Den Menschen in unseren Projekt­regionen bieten wir auf diesem Wege seit mehr als 35 Jahren Hilfe, die bleibt!

DZI-Siegel

DZI-Siegel

Das Spenden-Siegel des Deutschen Zentral­instituts für soziale Fragen (DZI) bescheinigt den verant­wor­tungs­vollen Umgang mit den an­ver­trauten Mitteln. German Doctors e.V. ist seit über 20 Jahren Träger des DZI Spenden-Siegels.

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter