German Doctors
German Doctors

Schwerkrank: Naresh hat Tuberkulose

Schwerkrank: Naresh hat Tuberkulose

Schwerkrank: Naresh hat Tuberkulose

Schwerkrank: Naresh hat Tuberkulose

Wird Naresh wieder gesund?

Naresh hat Tuberkulose

Schnelle Hilfe ist gefragt

Als die German Doctors bei Nareshs Onkel die lebens­bedroh­liche Krank­heit diagnostizieren, schicken sie sofort Sozial­arbeiterin Selma los. Sie kennt das Elends­viertel an der Farsa Road in Kalkutta gut. Kaum schulter­breit sind die Gassen, an denen sich un­zählige Ver­schläge aneinander­reihen. Im Dämmer­licht des fenster­losen Raums er­kennt Selma lang­sam die Menschen. Nareshs Familie lebt mit zehn Personen auf zehn Quadrat­metern. Die Gefahr, dass der Onkel jemanden ange­steckt hat, ist groß. Die Tests zeigen: Es hat Naresh ge­troffen...

Zitat

Rasch und mit Über­sicht handeln

Nur der sorg­fältigen Arbeit der German Doctors verdankt der Neun­jährige, dass die Krank­heit bei ihm sofort erkannt wurde – und dass er wieder gesund wird. Hat die Tuber­kulose Zeit, sich in die Lunge zu fressen, in das Rücken­mark oder das Ge­hirn, sind die Folgen schlimm, sowohl für Naresh als auch für die Menschen, die er wo­möglich an­steckt. Des­halb sind unsere Ambulanzen in Kalkutta so wichtig.

Bitte helfen Sie jetzt! Gemein­sam können wir dafür sorgen, dass Kinder wie Naresh eine Chance haben. Eine medizinische Ver­sorgung und schnelles Handeln retten Leben.

Wie Sie helfen können

Die Familie von Naresh

Die Familie von Naresh dankt für die Hilfe! Geben Sie mit Ihrer Spende vielen weiteren Kin­dern die Chance auf eine ge­sunde Zu­kunft. So können Sie den Kampf gegen Tuber­kulose unter­stützen:

  • Damit sichere Diagno­sen möglich sind: Eine Labor­aus­stattung mit den not­wen­digen Test­streifen kostet 25 Euro.
  • 60 Euro kostet es, zwei Kinder in unserem Tuber­kulose-Kranken­haus ein Jahr lang täg­lich mit einer war­men Mahl­zeit zu ver­sorgen.
  • Lebens­rettende Me­dika­mente für die not­wen­dige sechs­mona­tige Tuber­kulose-Be­handlung kosten 600 Euro.

Immer wieder sind es wie im Fall von Naresh die Klein­sten, die ge­schwächt und krank unsere Hilfe brau­chen. Der Hun­ger und das Leben im Elend machen sie krank. Täg­lich be­han­deln wir welt­weit ins­ge­samt über 1.500 Men­schen – mehr als 200 deutsche Ärzte sind dafür jedes Jahr ehren­amtlich im Ein­satz!

Jetzt helfen und online spenden

Maria Furtwängler

„Ich habe als Ärztin in mehreren Hilfsprojekten der German Doctors ge­arbeitet und ver­sichere Ihnen: Ihre Spende wird gebraucht – und Ihre Spende kommt an.“

Maria Furtwängler, Ärztin und Schauspielerin

Sicheres Spenden

DZI-Siegel

Das Spenden-Siegel des Deutschen Zentral­insti­tuts für so­ziale Fra­gen (DZI) bescheinigt den verant­wor­tungs­vollen Umgang mit den an­ver­trauten Mitteln. German Doctors e.V. ist seit über 20 Jahren Träger des DZI Spenden-Siegels.

SSL-Zertifikat

Ihre Daten werden über eine ver­schlüsselte SSL Internet-Verbindung übertragen und sind zu jedem Zeitpunkt sicher.

Sie haben Fragen?

Florian Rühmann

Florian Rühmann hilft Ihnen gerne weiter:

0228-387597-28
0228-387597-88

Wer wir sind

Logo German Doctors

Die German Doctors leisten ehren­amtliche Arzt­einsätze in Ent­wicklungs­ländern und helfen dort, wo das Elend zum All­tag gehört

German Doctors e.V. – unser Name ist Programm: Wir sind eine inter­national tätige Nicht­regierungs­organisation, die un­ent­geltlich arbeitende Ärztinnen und Ärzte in Projekte auf den Philippinen, in Indien, Bangladesch, Kenia, und Sierra Leone ent­sendet. Wir setzen uns für ein Leben in Würde ein und kümmern uns um die Ge­sundheits­versorgung und die Aus­bildung be­nach­teiligter Menschen in unseren Einsatz­regionen. Durch Präventiv­maß­namen wie be­gleitende Er­nährungs­programme oder Hygiene­schulungen sind wir zu­dem be­strebt, die Gesund­heit unserer Patientinnen und Patienten auch lang­fristig zu ver­bessern. Unsere Hilfe ge­währen wir allen Menschen ohne Ansehen von ethnischer Zu­gehörigkeit, Religion, Staats­angehörigkeit, politischer Über­zeugung oder sonstigen Unter­scheidungs­merkmalen.

Unsere Ärztinnen und Ärzte arbeiten für uns ehren­amtlich in ihrem Jahres­urlaub oder im Ruhe­stand für einen Zeit­raum von 6 Wochen und ver­zichten dabei auf jegliche Ver­gütung. Seit 1983 wurden so über 7.500 Ein­sätze durch­geführt. Den Menschen in unseren Projekt­regionen bieten wir auf diesem Wege seit mehr als 35 Jahren Hilfe, die bleibt!

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter