German Doctors
German Doctors

Hilfe für Nairobi

Baraka – Segen für Nairobi!

Spenden für Nairobi

Baraka ist Kiswahili und bedeutet Segen. Es ist zugleich der Name unserer Ambulanz in Mathare Valley, dem zweitgrößten Slum Nairobis. Sechs deutsche Ärzte behandeln hier täglich bis zu 350 Patienten – aktuell beschäftigt uns ein Cholera-Ausbruch, der auf­grund der schlechten hygienischen Bedingungen im Slum nur schwer unter Kontrolle zu bekommen ist. Die größten Probleme sind darüber hinaus die vielen HIV-Infektionen sowie Unterernährung bei Kindern, die in speziellen Programmen betreut werden.

Helfen Sie unseren Patienten in Nairobi mit einer Spende! Mit 60 Euro ermöglichen Sie acht Menschen eine medizinische Behandlung in unserer Ambulanz.

Jetzt spenden!

Gesundheitshelferin Dolphine

Gemeinsam für Afrika

Die Geschichte von Dolphine begann wie die vieler Frauen in Nairobi. Sie heiratete und bekam Kinder – viele Kinder, das Paar bekam achtmal Nachwuchs. Eines Tages verließ ihr Mann seine Familie, und plötzlich war Dolphine alleinerziehende Mutter in Geldnöten. Doch es kam noch schlimmer: Zwei ihrer Schwestern starben an AIDS, und Dolphine hatte keine andere Wahl, als die hinter­bliebenen Kinder aufzunehmen. Plötzlich hatte sie 19 Kinder zu ver­sorgen... Doch Dolphine hatte Glück: Sie fand Arbeit in unserer Armen­küche – parallel belegte sie Kurse und qualifizierte sich zur Gesundheits­helferin. „Meine Arbeit ist mir sehr wichtig – die Menschen in Nairobi, besonders die Frauen, brauchen Hilfe. Ich helfe, wo ich kann, und bin froh, dass die German Doctors in unser Land gekommen sind und uns unter­stützen.“

Hausbesuche und mehr

Hausbesuch in Nairobi

Einige Patienten sind schwerst­krank und haben nicht die Möglichkeit, unsere Ambulanz regel­mäßig aufzu­suchen – sie betreuen wir in ihrem häuslichen Umfeld. Unter der Leitung einer Sozialarbeiterin besuchen drei Krankenschwestern und 40 Gesund­heits­helferinnen und -helfer vor allem die Patienten aus den HIV- und Er­nährungsprogrammen, um etwa die Einnahme von Medikamenten zu überwachen und den Familien­mit­gliedern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Besonders HIV-infizierte Schwangere und ihre Kinder werden intensiv betreut und beraten, um zu verhindern, dass das HI-Virus auf das Baby übertragen wird. Außerdem führen wir unter den Slumbewohnern regelmäßig Schulungen zu Gesund­heits­themen durch.

Mit 100 Euro sichern Sie 20 Frauen und Männern die Teilnahme unseren Gesundheitsschulungen.

Spenden statt schenken

Spenden statt schenken

Packen Sie einen Arztkoffer für Nairobi: Ob zum Geburtstag, Weihnachten oder Muttertag – Ihre Spende für dringend benötigte Hilfsgüter bereitet gleich dreifach Freude: Unseren German Doctors können wir dank Ihres Arztkoffers wichtige medizinische Hilfsmittel zur Verfügung stellen, die Patienten können behandelt werden, und der Beschenkte hat das gute Gefühl, Menschen in Not geholfen zu haben. Füllen Sie jetzt Ihren Arztkoffer: Zur Wahl steht eine Vielzahl an Hilfs­gütern wie etwa HIV-Behandlungen, Gesundheits­schulungen, Aufbau­nahrung oder ein Beitrag für unsere Laborausstattung. Natürlich können Sie sich einen gefüllten Arztkoffer auch selbst schenken und uns damit direkt unterstützen.

Sicheres Spenden

DZI-Siegel

Das Spenden-Siegel des Deutschen Zentral­insti­tuts für so­ziale Fra­gen (DZI) bescheinigt den verant­wor­tungs­vollen Umgang mit den an­ver­trauten Mitteln. German Doctors e.V. ist seit über 20 Jahren Träger des DZI Spenden-Siegels.

SSL-Zertifikat

Ihre Daten werden über eine ver­schlüsselte SSL Internet-Verbindung übertragen und sind zu jedem Zeitpunkt sicher.

Wer wir sind

German Doctors

Die German Doctors leisten freiwillige Arzteinsätze in Entwicklungsländern und helfen dort, wo das Elend zum Alltag gehört

German Doctors e.V. – unser Name ist Programm: Wir sind eine international tätige Nichtregierungs­organisation, die unentgeltlich arbeitende Ärztinnen und Ärzte in Projekte auf den Philippinen, in Indien, Bangladesch, Kenia und Sierra Leone entsendet. Wir setzen uns für ein Leben in Würde ein und kümmern uns um die Gesundheits­versorgung und die Ausbildung benachteiligter Menschen in unseren Einsatzregionen. Durch Präventivmaßnamen wie begleitende Ernährungs­programme oder Hygieneschulungen sind wir zudem bestrebt, die Gesundheit unserer Patienten auch langfristig zu verbessern. Unsere Hilfe gewähren wir allen Menschen ohne Ansehen von ethnischer Zugehörigkeit, Religion, Staatsangehörigkeit, politischer Überzeugung oder sonstigen Unterscheidungsmerkmalen.

Unsere Ärzte arbeiten für uns in ihrem Jahresurlaub oder im Ruhestand für einen Zeitraum von 6 Wochen und verzichten dabei auf jegliche Vergütung. Seit 1983 wurden so über 6.700 Einsätze mit mehr als 3.100 Medizinerinnen und Medizinern durchgeführt. Unseren Patienten bieten wir auf diesem Wege seit über 30 Jahren Hilfe, die bleibt!

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter