Viren, täglich kommen wir mit ihnen in Kontakt. Ob Schnupfen oder Hepatitis, Viren machen Menschen krank. Doch auch wenn wir sie nicht sehen, sind sie vorhanden. Jeden Tag berühren unsere Hände Gegenstände, an denen Viren haften. Von dort aus gelangen sie leicht auf die Schleimhäute von Augen, Nase und Mund. Gegen Viren helfen Antibiotika jedoch nicht, da sie anders als Bakterien keinen Stoffwechsel haben, an denen die Antibiotika sonst ansetzen. Gegen manche Viren wie Masern und Röteln gibt es Impfstoffe, die eine Infektion verhindern.

Hände waschen: Das ist ein noch einfacheres Mittel zur Prävention einiger Viruserkrankungen wie der Grippe oder Magen-Darm-Infektionen.

Solche und andere Informationen vermitteln die Ärzte für die Dritte Welt – German Doctors ihren Patienten bei den Gesundheitsschulungen. Denn schon einfache Mittel bewirken viel.

Die Bedeutung des Händewaschens zeigt ein Video der WHO, die am 5. Mai mit der „Clean Care is Safer Care“-Kampagne daran erinnert, wie wichtig es auch für Mitarbeiter des Gesundheitswesens ist, ihre Hände zu waschen.

Quelle: http://www.who.int/gpsc/en/