• Schriftgröße ändern
  • A
  • A
  • A

Mit der Goodnity-App Gutes tun

Goodnity

Goodnity - Spenden-App

Was ist Goodnity?

Mit der Smartphone-App Goodnity können Sie die Projekte der German Doctors unterstützen, ohne dafür eigenes Geld zu spenden! Denn mit Goodnity helfen Sie ganz einfach, indem Sie an kurzen Umfragen teilnehmen: Institute und Firmen haben ein großes Interesse daran zu verstehen, was die Trends von Morgen sein werden und was Ihnen wirklich wichtig ist. So viel Interesse, dass sie bereit sind, Geld dafür zu bezahlen. Für jede Antwort, die natürlich nur anonymisierter Form weitergegeben wird, überweisen die Unternehmen einen kleinen Betrag an Ihr Wunschprojekt. Einfach die App kostenlos für iPhone und Android herunterladen und los geht’s!

Wie groß ist der Aufwand?

Wenn die App einmal installiert ist, ist der Aufwand minimal: Das Beantworten der täglich 7-10 Fragen dauert nur wenige Sekunden.

Welche Projekte kann ich unterstützen?

Derzeit haben wir zwei Hilfsprojekte in der Goodnity-App hinterlegt. Einfach auf dem Homebildschirm der App ganz nach unten scrollen und „Betterplace.org-Projekte“ auswählen. Dort dann nach einem unserer Projekte suchen:

  • Impfschutz für Kinder in Kalkutta
  • Leben schenken in Sierra Leone

Was bringt das für die German Doctors?

Pro beantworteter Frage werden zwei Cent für unsere Projekte gespendet. Wenn z.B. 60 Personen einmal täglich zehn kurze Fragen beantworten, sind das schon 12 Euro pro Tag. Daraus ergibt sich im Jahr eine stolze Spendensumme von 4380 Euro!

So funktioniert Goodnity

In diesem kurzen Video erfahren Sie, wie die Smartphone-App Goodnity funktioniert und wie Sie unsere Arbeit damit unter­stützen können:

Wer wir sind

German Doctors

Wir sind davon überzeugt, dass jedem Menschen unabhängig von seiner Herkunft ein Recht auf medizinische Versorgung zusteht. Darum leisten die German Doctors freiwillige Arzteinsätze in Ent­wicklungs­ländern und helfen dort, wo das Elend zum Alltag gehört. Tagtäglich behandeln unsere ehrenamtlich arbeitenden Ärztinnen und Ärzte fernab der Heimat unzählige Patienten und kümmern sich um deren Gesundheitsvorsorge, eine ausreichende Ernährung und die Ausbildung hilfsbedürftiger Menschen.

Die eingesetzten Mediziner arbeiten in ihrem Jahresurlaub oder im Ruhestand für einen Zeitraum von 6 Wochen und verzichten dabei auf jegliche Vergütung. Seit 1983 wurden so über 6.700 Arzteinsätze durchgeführt.

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter