• Schriftgröße ändern
  • A
  • A
  • A

Ärzte helfen ehrenamtlich in Kenia

So helfen die German Doctors in Kenia

Spenden Kenia

In Nairobi, der Hauptstadt von Kenia, helfen die German Doctors seit 1997 und haben seitdem über 750 Arzteinsätze durchgeführt. In der sogenannten Slum­ambulanz, die durchgängig mit sieben deutschen Ärztinnen/Ärzten besetzt ist, werden Menschen kostenlos behandelt, die sich ansonsten keinen Arztbesuch leisten können. Neben dieser basis­medizinischen Versorgung der Slum­bewohner liegt ein besonderes Augenmerk auf der Arbeit mit HIV-Infizierten und Aids-Kranken. Da Unterernährung wesentlich zur Kindersterblichkeit beiträgt, stellt das Ernährungsprogramm eine weitere wichtige Komponente des Nairobi-Projekts dar. Jedes Jahr können dank dem unentgeltlichen Einsatz deutscher Ärzte über 65.000 Be­handlungen vorgenommen werden.

Helfen Sie uns mit Spenden für Kenia, damit wir auch in diesem Jahr wieder möglichst viele Bedürftige in den Slums medizinisch versorgen können!

Als Ärztin in Kenia helfen

Kenia-Hilfe

„Warum es mich immer wieder zu Ein­sätzen ins Mathare Valley zieht? Zum einen kann ich in meinem Ruhestand hier sehr sinnvolle Arbeit tun. Mit begrenzten diagnostischen wie therapeutischen Mitteln, mit Zeit und Sympathie für die Patienten im Slum und mit einer Portion praktischem Menschen­verstand kann ich manche Krankheit heilen. Aus medizinischer Sicht ist das täglich aufs Neue spannend, zumal die Patienten viel schwerer erkrankt sind, als wir es aus Deutschland kennen. Zum anderen sehe ich über die Jahre eine ständige Verbesserung der Projektarbeit. Auch das macht mich froh. Ein weiterer Grund: Die Armut schmälert die ungeheure Fröhlichkeit und Herzlich­keit der Menschen nicht; das erlebe ich als sehr beglückend und ansteckend.“

Dr. Friederike Kölbel war neun Mal für unsere Hilfsorganisation in Kenia.

Im Slum von Nairobi

Der Arzt Dr. Cord von Restorff hat für die German Doctors in Nairobi gearbeitet und seinen Einsatz im Slum filmisch dokumentiert. Erfahren Sie in diesem Video, wie wir in Kenia Hilfe leisten:

Spenden: Kenia helfen

Spenden für Kenia

Ihre Spende kommt an:

German Doctors e.V. ist seit über 20 Jahren Träger des DZI Spenden-Siegels.

Daten und Fakten zur Kenia-Hilfe

Projektbeginn: 1997

Anzahl Ärzte zurzeit: Sechs deutsche Ärztinnen/Ärzte.

Einsätze: 53 unentgeltliche Einsätze im Jahr 2015. Von 1997 bis Ende 2015 wurden von den Ärztinnen/Ärzten insgesamt 764 unentgeltliche Einsätze durchgeführt. Ihre Spenden für Kenia ermöglichen unsere Hilfe!

Patientenkontakte: Jährlich werden von unserer Hilfs­organisation in Kenia über 65.000 Behandlungen vorgenommen.

Struktur: Die sechs Ärzte arbeiten in einer festen Ambulanz, dem Baraka Health Center.

Einsatzgebiet(e): Mathare Valley, der zweitgrößte Slum Nairobis, dessen Einwohnerzahl auf etwa 430.000 Menschen geschätzt wird.

Häufigste gesundheitlichen Probleme: HIV/Aids und Begleiterkrankungen dieser Infektionskrankheit, Tuberkulose, Malaria, Magen-Darm-Erkrankungen, Lungenentzündungen, Diabetes, Asthma, Unterernährung.

Schwerpunkte: Neben der allgemeinmedizinischen Behandlung liegt ein besonderes Augenmerk auf der Arbeit mit HIV-Infizierten und Aids-Kranken. Da Unterernährung wesentlich zur Kindersterblichkeit beiträgt, stellt das Ernährungsprogramm eine wichtige Komponente unserer Hilfe für Kenia dar.

Das sind die German Doctors

Kenia helfen - Projekte entdecken

So helfen wir weltweit

Die German Doctors leisten freiwillige Arzteinsätze in Ent­wick­lungs­ländern und helfen dort, wo das Elend zum Alltag gehört. In unseren Projekten auf den Philippinen, in Indien, Bangladesch, Kenia und Sierra Leone helfen Ärzte auf unentgeltlicher Basis, Krankenstationen zu betreiben und Patienten zu behandeln, die dringend auf medizinische Hilfe angewiesen sind. Die einge­setzten Mediziner arbeiten in ihrem Jahresurlaub oder im Ruhe­stand für einen Zeitraum von 6 Wochen und verzichten dabei auf jegliche Vergütung. Seit 1983 wurden so über 6.700 Hilfs­einsätze weltweit durchgeführt.

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter