• Schriftgröße ändern
  • A
  • A
  • A

Ärzte helfen ehrenamtlich in Indien

So helfen die German Doctors in Indien

Spenden Indien

In Indien helfen die German Doctors seit 1983 und haben seitdem über 1.200 Arzt­einsätze in Kalkutta durchgeführt. In sogenannten Slum­ambulanzen, die durchgängig mit sechs deutschen Ärztinnen/Ärzten besetzt sind, werden Menschen kostenlos behandelt, die sich ansonsten keinen Arztbesuch leisten können. Neben dieser basismedizinischen Versorgung der Slumbewohner steht der Kampf gegen die Tuberkulose im Mittelpunkt der Arbeit, die in den Slums der indischen Großstädte grassiert. Jedes Jahr können dank dem unentgeltlichen Einsatz deutscher Ärzte über 60.000 Behandlungen vorgenommen werden.

Helfen Sie uns mit Spenden für Indien, damit wir auch in diesem Jahr wieder möglichst viele Bedürftige in den Slums medizinisch versorgen können!

Als Arzt in Indien helfen

Indien-Hilfe

„Nach langer Zeit als Kinderarzt wollte ich mir im Alter von 65 Jahren einen Wunsch erfüllen: Mein Wissen sollte in Ländern, in denen medizinische Behandlung ein Luxus ist, den Menschen, die an Armut, Krankheit und Unterernährung leiden, zu gute kommen. Natürlich war ich auch neugierig auf fremde Länder mit ihren Gegensätzen von üppiger Natur und städtischen Elendsvierteln. Die bis­herigen Einsätze in Kalkutta und auf Mindanao haben meine Er­wartungen übertroffen. Die Zuneigung und der Dank der Menschen berühren mich sehr, und darum mache ich weiter!“

Dr. Anno Diemer hat unsere Hilfsprojekte in Indien und auf den Philippinen mehrfach unterstützt.

In den Slums von Kalkutta

Das Kalkutta-Projekt gehört zu den umfangreichsten Projekten der German Doctors. Erfahren Sie in diesem Video, wie wir in Indien Hilfe leisten:

Spenden: Indien helfen

Spenden für Indien

Ihre Spende kommt an:

German Doctors e.V. ist seit über 20 Jahren Träger des DZI Spenden-Siegels.

Daten und Fakten zur Indien-Hilfe

Projektbeginn: 1983

Anzahl Ärzte zurzeit: Sechs deutsche Ärztinnen/Ärzte.

Einsätze: 51 unentgeltliche Einsätze im Jahr 2018. Von 1983 bis Ende 2016 wurden von den Ärztinnen/Ärzten insgesamt 1.388 unentgeltliche Einsätze durchgeführt. Ihre Spenden für Indien ermöglichen unsere Hilfe!

Patientenkontakte: Jährlich werden in unserem Hilfs­projekt in Indien über 60.000 Behandlungen vorgenommen.

Struktur: Täglich fahren drei Teams mit jeweils zwei Ärzten in die verschiedenen Slumambulanzen im Stadtgebiet von Kalkutta. Daneben gibt es unter Leitung der German Doctors Tuberkulose-Krankenhäuser für Männer, Frauen und Kinder sowie ver­schiedene Tuberkulose-Ambulanzen. Ferner wird im Rahmen unserer Indien-Hilfe ein stationäres Ernährungs­programm für schwer unterernährte Kinder unterhalten.

Häufigste gesundheitliche Probleme: Infektiöse Erkrankungen, Fehl- und Unterernährung, Diabetes, Bluthochdruck, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Tuberkulose.

Schwerpunkte: Station für schwer unterernährte Kinder in Shibpur, Tuberkulose-Krankenhaus St. Thomas-Home für Frauen, Tuberkulose-Klinik für Männer, Pushpa-Home für an Tuberkulose erkrankte Kinder, Impfprogramme für Kinder, Schwangeren­betreuung

Das sind die German Doctors

Indien helfen - Projekte entdecken

So helfen wir weltweit

Die German Doctors leisten freiwillige Arzteinsätze in Ent­wick­lungs­ländern und helfen dort, wo das Elend zum Alltag gehört. In unseren Projekten auf den Philippinen, in Indien, Bangladesch, Kenia und Sierra Leone helfen Ärzte auf unentgeltlicher Basis, Krankenstationen zu betreiben und Patienten zu behandeln, die dringend auf medizinische Hilfe angewiesen sind. Die einge­setzten Mediziner arbeiten in ihrem Jahresurlaub oder im Ruhe­stand für einen Zeitraum von 6 Wochen und verzichten dabei auf jegliche Vergütung. Seit 1983 wurden so über 6.700 Hilfs­einsätze weltweit durchgeführt.

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter