German Doctors
German Doctors

Mit einer Philippinen-Patenschaft dauerhaft helfen

Erst akut helfen, dann langfristig eine Zukunft sichern!

Patenschaft Philippinen

Unsere Hilfe bleibt: Das gilt auch im Katastrophenfall. Ein Jahr nachdem Taifun Haiyan weite Landstriche der Philippinen verwüstet hat, wissen viele Opfer noch immer nicht, wie es weitergehen soll. Mit einer Patenschaft können Sie für die Ärmsten der Armen auf den Philippinen da sein.

Um die vielen Menschen langfristig zu versorgen, brauchen wir dringend Medika­mente, medizinische Materialien und vor allem: gut ausgebildetes, ein­hei­misches Personal. Denn es wird Jahre dauern, wieder eine Infrastruktur und ein nor­males Leben aufzubauen.

Dazu brauchen wir Ihre Hilfe! Bitte übernehmen Sie eine Patenschaft, damit den Menschen auf den Philippinen langfristig und nachhaltig geholfen werden kann!

Cebu

Patenschaft Philippinen - Cebu

Zerstörte Lebensgrundlage

Die Region um den Ort Daanbantayan im Norden der Insel ist vom Taifun schwer getroffen worden, über 90% der Häuser wurden dort zerstört. Daher konzentrieren die German Doctors ihre Katastrophenhilfe auf diese Region und eine benachbarte Insel, während in Cebu-City die Routinearbeit der deutschen Ärzte weitergeht. Zunächst stand die Nothilfe im Vorder­grund: An 1.500 bedürftige Familien, das heißt ca. 9.000 Menschen, wurden regel­mäßig Hilfspakete ausgegeben, um die Über­lebenden der Natur­katastrophe mit dem Not­wendigsten zu ver­sorgen. Außerdem wurde eine Wasser­aufbereitungs­anlage in Betrieb genommen, die täglich 1.200 Liter Schmutz­wasser filtern kann. Doch die Menschen brauchen auch lang­fristige Hilfe, da der Taifun ihnen jegliche Lebens­grundlage ge­nommen hat. Schenken Sie den Menschen auf Cebu mit ihrer Projektpatenschaft eine Perspektive!

Manila (Mindoro)

Patenschaft Philippinen - Manila

Insel in Not

Auf der Insel Mindoro ist die Not groß: Unsere Einsatzärzte aus Manila versorgen dort 1.000 Familien, die in abgelegenen Dörfern leben und von jeglicher Infrastruktur weitestgehend abgeschnitten sind. Das größte Problem nach dem Taifun ist die Zerstörung der Bananenstauden, die eines ihrer Grund­nahrungsmittel sind. Die Überlebenden bedroht nun der Hunger: Denn Bananenstauden benötigen ungefähr 15 Monate, bis sie wieder Früchte tragen. Das ist vor allem ein Problem für die Kinder, die häufig nur unzureichend ernährt sind. Deswegen versuchen wir mit Nahrungsmittelpaketen, dem Hunger vorzubeugen und haben zusätzlich an drei Primarschulen eine Schulspeisung eingerichtet. Langfristige Hilfe ist vonnöten, um den Menschen wieder auf die Beine zu helfen. Unterstützen Sie die Taifun-Opfer auf Mindoro mit ihrer Patenschaft!

Ab 25 Euro im Monat gezielt, verlässlich und nachhaltig helfen

Warum eine Projektpatenschaft?

Weil beide Seiten davon profitieren: Egal, ob Sie ihr Projekt mit einem Beitrag von 25, 50 oder 100 Euro pro Monat oder einem anderen frei gewählten Betrag unterstützen – mit regelmäßigen Projektspenden können wir bedürftigen Menschen dabei helfen, ihre Lebensumstände dauerhaft zu verbessern. Und wir können planungssicher weiter daran arbeiten, die einheimischen Gesundheitsstrukturen auszubauen.

Auch Sie als Projektpate haben etwas davon – zum Beispiel das beruhigende Gefühl, mit Ihrem Geld etwas nachhaltig Gutes zu bewirken. Sie nehmen teil, nicht nur an den Sorgen und Nöten, sondern auch an den Freuden, die die Menschen im Projekt erleben. Als Projektpate lernen Sie die Lebensbedingungen und die Wirksamkeit Ihrer Unterstützung besser kennen und sind Teil einer großen Gemeinschaft, die die Welt gesünder machen möchte:

  • Mit einer Patenschaft sichern Sie gezielt die Zukunft ihres Lieblingsprojekts und tragen dauerhaft dazu bei, dass Menschen ohne Zugang zu medizinischer Ver­sorgung medizinische Hilfe und ein gesundes Leben erhalten
  • Ihre Hilfe ist nachhaltig, da Sie uns die Möglichkeit geben, Ihr Projekt sinnvoll weiterzuentwickeln
  • Sie erhalten mindestens einmal jährlich einen ausführlichen Bericht, der Sie aus erster Hand über alles Wissenswerte aus Ihrem Projekt informiert
  • Sie können an Sonder­aktionen wie z.B. Live-Chats mit Einsatz­ärzten teilnehmen, die nur für unsere Projekt­paten bestimmt sind
  • Natürlich ist Ihre Patenschaft jederzeit und ohne eine Einhaltung von Fristen kündbar, so dass Sie keinerlei Risiko eingehen

Werden Sie jetzt Teil unserer großen Gemeinschaft und geben Sie mit uns den Menschen in dem Projekt Ihrer Wahl die Chance, dauerhaft ein gesünderes Leben führen zu können. Wir freuen uns auf Sie und danken Ihnen für Ihr Vertrauen!

Sie haben Fragen?

Jürgen Grosse - Ansprechpartner Patenschaft Philippinen

Jürgen Grosse hilft Ihnen gerne weiter:

0228-387597-19
0228-387597-79

Projektpatin Ursula Karven

Ursula Karven - Projektpatin Mindanao
Copyright: Marcus Layton

Nachhaltig helfen, dauerhaft hel­fen – darum bin ich Projektpatin der German Doctors. Besonders be­ein­druckt mich das Projekt auf der philippinischen Insel Minda­nao: Neben der medizinischen Grund­versorgung für die arme Landbevölkerung, kümmern sich die German Doctors im Malisa Home um junge Frauen, die be­reits im Kindesalter zur Prostitution ge­zwungen oder Opfer sexueller Über­griffe wurden. Meine Freundin Maria Furtwängler, die sich gemeinsam mit ihrer Tochter Elisabeth stark für das Malisa Home engagiert, hat mir oft von den schweren Schicksalen dieser Mäd­chen erzählt – Geschichten, die mich immer wieder tief berührt haben. Ich freue mich daher besonders, dass ich jetzt aktiv unterstützen kann. Werden auch Sie Projektpate, um die Zukunft eines Projekts Ihrer Wahl zu sichern!

Herzlichen Dank!

Ihre

Signatur

Ursula Karven

Wer wir sind

Logo German Doctors

Die German Doctors leisten freiwillige Arzteinsätze in Entwicklungsländern und helfen dort, wo das Elend zum Alltag gehört

German Doctors e.V. – unser Name ist Programm: Wir sind eine international tätige Nichtregierungs­organisation, die unentgeltlich arbeitende Ärztinnen und Ärzte in Projekte auf den Philippinen, in Indien, Bangladesch, Kenia und Sierra Leone entsendet. Wir setzen uns für ein Leben in Würde ein und kümmern uns um die Gesundheits­versorgung und die Ausbildung benachteiligter Menschen in unseren Einsatzregionen. Durch Präventivmaßnamen wie begleitende Ernährungs­programme oder Hygieneschulungen sind wir zudem bestrebt, die Gesundheit unserer Patienten auch langfristig zu verbessern. Unsere Hilfe gewähren wir allen Menschen ohne Ansehen von ethnischer Zugehörigkeit, Religion, Staats­angehörigkeit, politischer Überzeugung oder sonstigen Unterscheidungsmerkmalen.

Unsere Ärzte arbeiten für uns in ihrem Jahresurlaub oder im Ruhestand für einen Zeitraum von 6 Wochen und verzichten dabei auf jegliche Vergütung. Seit 1983 wurden so über 6.700 Einsätze mit mehr als 3.100 Medizinerinnen und Medizinern durchgeführt. Unseren Patienten bieten wir auf diesem Wege seit über 30 Jahren Hilfe, die bleibt!

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter