• Schriftgröße ändern
  • A
  • A
  • A

Aktuelles

Unimog meistert erste Rolling Clinic-Tour

Unimog auf den Philippinen

Unimog meistert erste Rolling Clinic-Tour

Lange Monate dauerte es, bis unser Unimog über dem Wasser­weg auf die Philippinen gelangte und dort die Zoll- und Ein­reise­hürden nahm. Jetzt befindet er sich endlich in Buda und wird von dort aus für die Rolling Clinic in be­sonders ab­ge­legene Gebiete eingesetzt.

Vor der ersten Tour wurden unsere philippinischen Fahrer Joel, Lito, Nelson und Doydoy speziell auf das neue Auto geschult. Der aus Deutschland angereiste Trainer Dr. Dr. Björn Schulz absolvierte mit unseren Fahrern nicht nur Fahrtrainings, sondern zeigte ihnen auch, wie sie kleinere Reparaturen am Unimog selbst erledigen können und wie Wartungsarbeiten am Fahrzeug durchzuführen sind. Die Kosten für das Training wurden ebenso wie das Fahrzeug von der Help in Motion Stiftung gespendet. Nach vier Tagen Schulung ging es dann los zur ersten Rolling Clinic-Tour ins abgelegene Hinterland von Mindanao und das speziell für uns ausgestattete Fahrzeug konnte sein Können unter Beweis stellen.

Schwierige Straßenverhältnisse oder Flussdurchquerungen sind für den Unimog kein Problem. Im Fahrzeug befindet sich ein Labor, so dass Blutbilder unmittelbar erstellt und auch Sputum bei Verdacht auf Tuberkulose direkt vor Ort ausgewertet werden kann. Dies hat den Vorteil, dass gleich beim ersten Kontakt mit einem German Doctor die Therapie für einen kranken Patienten begonnen werden kann. Bislang stellte sich das Problem, dass Laborergebnisse erst beim nächsten Besuch der Rolling Clinic vorlagen. Dies verzögerte den Therapiebeginn bzw. machte nicht selten eine Behandlung unmöglich, da die Patienten nicht mehr zur nächsten Sprechstunde kamen. Für unsere Zahnärzte eröffnet das Fahrzeug ein gänzlich neues Behandlungsspektrum, da dank des Generators und einer mobilen Zahneinheit zahnerhaltend gearbeitet werden kann. Außerdem ist das Fahrzeug außen beleuchtet, sodass auch nach Einbruch der Dunkelheit Patienten behandelt werden können. Allgemeinmediziner können sich auf das Ultraschallgerät freuen, dass ihnen zusätzliche Untersuchungsoptionen bietet.

Wir sind sehr froh, dass wir mit dem Unimog nun nicht nur über ein ausgesprochen geländetaugliches Fahrzeug verfügen, das die Fahrten für unsere Teams sicherer macht, sondern auch unsere basismedizinische Arbeit und Patientenversorgung verbessert.

Zurück

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter