• Schriftgröße ändern
  • A
  • A
  • A

Aktuelles

Hilfe für die Mangyans

Taifun Nona

Hilfe für die Mangyans

Von den deutschen Medien nahezu unbeachtet ist Mitte Dezember ein schwerer Tropensturm über Teile der Philippinen hinweggezogen: Taifun Nona hat insbesondere die indigenen Mangyans in unserer Projektregion Mindoro hart getroffen.

Der Tropensturm fegte am 15. Dezember 2015 mit Windgeschwindigkeiten von rund 185 Stundenkilometern über die Inseln Samar und Mindoro hinweg und hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Die ersten Tage nach dem Sturm musste die Nordtour unserer Rolling Clinic infolge der Sturmschäden zwangspausieren. Dr. Albert Zech, zu der Zeit im Einsatz, be­richtete: „Die Wege waren nicht passierbar und die Straßen total aufgeweicht. Wir wurden quasi Schachmatt gesetzt.“ Das ganze Ausmaß der Zerstörung in unserer Projektregion ist ihm und seinen Kollegen erst nach Wiederaufnahme der Rolling Clinic-Nordtour offenbar geworden: „Reisfelder waren überflutet, Häuser umgeworfen, Palmen umgeknickt." Viele unserer bedürftigen Patienten, die zum Volksstamm der Mangyans gehören, haben ihr Dach über dem Kopf verloren und brauchen dringend Baumaterialien, um ihre Häuser wieder in Stand zu setzen. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen zu helfen und die Wiederaufbaumaßnahmen finanziell zu unterstützen. Unterstützen auch Sie die Mangyans mit einer Spende, damit wir den betroffenen Familien ein neues Zuhause geben können.

Zurück

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter