• Schriftgröße ändern
  • A
  • A
  • A

Aktuelles

Entwicklung einer e-Health-Plattform

Gründungstreffen SATMED

Entwicklung einer e-Health-Plattform

Der Luxemburger Satellitenbetreiber SES entwickelt derzeit die e-Health-Plattform SATMED, um Hilfsorganisationen in die Lage zu versetzen, auch in abgelegenen Regionen effektiver helfen zu können. An diesem Projekt – das von der luxem­burgischen Regierung unterstützt wird – sind neben den German Doctors auch andere NGOs aus dem medizinischen Bereich als Partner beteiligt.

Das Ziel von SATMED ist es, das Gesundheitssystem in Entwicklungsländern durch den Transfer von Fachwissen langfristig zu verbessern. SATMED soll die Kommunikation zwischen Ärzten und medizinischem Personal vereinfachen, den Austausch medizinischen Wissens fördern und die medizinische Aus- und Weiterbildung mittels e-Learning und e-Teaching unterstützen. Zudem wird eine Cloud-Infrastruktur eingerichtet, die den professionellen Austausch medizinischer Daten möglich macht, wie z.B. die Übertragung von Röntgenbildern, Krankenakten etc. Auf diesem Wege kann medizinisches Fachwissen stärker vernetzt und auch in abgelegenen Regionen nutzbar gemacht werden. Insbesondere für unsere Arbeit in Serabu und auf Mindanao würde dies einen enormen Fortschritt bedeuten – die Pilotphase von SATMED soll daher Anfang 2015 in diesen beiden Projekten starten.

Technisch setzt SATMED auf emergency.lu auf, einem internationalen System für die Katastrophenhilfe und humanitäre Einsätze, das ebenfalls in Luxemburg entwickelt wurde und bereits im Einsatz erprobt ist. Neben den German Doctors sind Friendship Luxembourg, Médecins Sans Frontières Luxembourg, Fondation Follereau und Archemed an diesem ehrgeizigen Projekt beteiligt.

Zurück

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter