• Schriftgröße ändern
  • A
  • A
  • A

Aktuelles

Unsere Arbeit auf Mindoro

Hilfseinsatz auf der philippinischen Insel Mindoro

Unsere Arbeit auf Mindoro

"Sunod, sunodpo" – Der Nächste bitte! Von Manila aus ver­sorgen unsere Einsatzärzte die indigene Bevölkerung auf der kleinen Insel Mindoro. Unsere Ärzte sind dort im Dauer­einsatz: Rund 130 Patienten behandeln die German Doctors mit der Rolling Clinic täglich.

Die Mangyans, die Ureinwohner der philippinischen Insel Mindoro, sind in den letzten Jahrhunderten von Einwanderern aus den fruchtbaren Küstenregionen in die Berge ver­drängt worden. Im Alltag diskriminiert und benachteiligt leben die rund 100.000 Menschen in ihren Dörfern unter den einfachsten Bedingungen, fernab der Zivilisation und medizinischer Versorgung. Viele können sich kaum aus eigener Kraft ernähren und sind krank. Vor allem die Kinder leiden unter der Situation – unterernährt und mit geschwächtem Immunsystem sind sie besonders anfällig für chronische Infektionen. Krankheiten wie Bronchitis, Tuberkulose sowie Durchfall und Hauterkrankungen sind hier an der Tagesordnung und verbreiten sich unter den schlechten hygienischen Bedingungen in den Dörfern besonders schnell. Bereits seit 2002 fahren wir mit zwei Rolling Clinics in die abgelegenen Dörfer der Mangyans. Jeweils ein German Doctor ist dabei mit einem einheimischen Übersetzer, zwei Helferinnen und einem Fahrer zehn Tage unterwegs.

Rund 130 Patienten versorgen die Einsatzärzte der beiden Rolling Clinics täglich. Dabei werden sie von ausgebildeten Dorfbewohnern unterstützt, die beim Aufbau helfen und kleine Aufgaben wie Blutdruckmessen und Wiegen erledigen. Die Zusammenarbeit mit ein­heimischen Mitarbeitern ist uns wichtig – sie ist sogar notwendig, um möglichst viele Menschen während der Sprechstunden behandeln zu können. Neben Haut-, Durchfall- und Atemwegserkrankungen sowie Unterernährung ist die Tuberkulose das größte Problem auf Mindoro.

Erst gar nicht krank werden – in den Bergdörfern auf Mindoro ist das nicht so einfach. Die hygienischen Bedingungen sind katastrophal und die Menschen wissen kaum etwas über gesunde Ernährung. Mit Vorsorgemaßnahmen wie Impfungen versuchen wir die Kinder vor schwereren Erkrankungen zu schützen. Ein ganz wichtiger Baustein unserer Arbeit ist jedoch vor allem die Beratungen zur Schwangeren­vorsorge, Familienplanung, Hygiene und Ernährung. So kochen unsere Mitarbeiter mit den Dorfbewohnern z. B. jeden Tag eine vollwertige Mahlzeit aus lokalen Lebensmitteln.

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende und helfen Sie uns, die Mangyans auch weiterhin medizinisch zu versorgen!

Zurück

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter