• Schriftgröße ändern
  • A
  • A
  • A

Aktuelles

147 OPs in zwei Wochen

Operationen auf Mindoro

147 OPs in zwei Wochen

Mit Skalpell und medizinischem Equipment machte sich auch dieses Jahr wieder ein Team der Surgical Mission Saarland auf den Weg nach Mindoro. Ein Riesenglück für das Früh­geborene auf dem Foto…

„Am 3. März bekamen wir nachts die Nachricht durch den Chef des Krankenhauses, der uns um Hilfe bat. Wir wussten nur, dass eine Patientin auf uns wartet, bei der der Muttermund ganz eröffnet und der Arm vorgefallen ist. Die kleine Maus mussten wir nachts durch einen Not-Kaiserschnitt auf die Welt bringen. Mit unserem mitgebrachten CTG konnten wir noch deutlich die Herztöne des Babys hören. Doch wir hatten nicht mehr viel Zeit...! Sie wollte mit dem Arm voran auf die Welt kommen und lag quer im Becken! Dadurch, dass sie sich total verkeilt hatte, hatten wir keine andere Wahl, als den Kaiserschnitt durchzuführen! Dennis und Andreas operierten im Team. Marco und ich assistierten. Leblos wurde die Kleine geboren und Christian und ich konnten sie nach zwei Minuten Reanimation wieder auf diese Welt zurückholen. Nachdem wir sie stabilisiert hatten, wurde durch die Hilfe des hiesigen Krankenhauspersonals ein Nabelvenenkatheter gelegt und sie wurde künstlich beatmet! Danach konnten wir unsere 1.100 Gramm schwere Patientin in das 120 km entfernte Calapan verlegen, wo sie jetzt weiter versorgt und aufgepäppelt wird! ‚Papa Christian‘ und ‚Onkel Christopher‘ haben die Kleine auf der dreistündigen Fahrt die ganze Zeit mit Sauerstoff versorgt und sie überwacht! Das gesamte Team der Surgical Mission Saarland und German Doctors freuen sich riesig über den mehr positiven Ausgang dieser sehr kritischen Situation!“

Diesen berührenden Bericht schreibt die Saarbrücker Hebamme und Teilnehmerin der dritten Surgical Mission Saarland, Astrid Kany auf Facebook. Vom 22. Februar bis zum 9. März war ein Team aus deutschen Chirurgen, Anästhesisten, Rettungsassistenten sowie Kranken­pflegern und -schwestern in unserem Mindoro-Projekt, um dort einige unserer mittellosen Patienten zu operieren. 320 Menschen, die meisten von ihnen indigene Mangyans, unterzogen wir gemeinsam mit den Saarländern einem sogenannten „pre-screening“. Operiert wurden am Ende 147 Menschen, hauptsächlich an den Schilddrüsen, wegen Weichteilbrüchen (Hernien) und Fettgeschwülsten (Lipome). Auch bei der Notfallversorgung unterstützten sie tatkräftig unser Team in Roxas – wie im Fall des oben beschriebenen Kaiserschnitts. Wir danken dem 13-köpfigen Team für sein Engagement und freuen uns auf eine Fortsetzung unserer wunderbaren Zusammenarbeit!

Zurück

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter