• Schriftgröße ändern
  • A
  • A
  • A

Aktuelles

Neues aus Bangladesch

Im Slum von Chittagong

Neues aus Bangladesch

In Chittagong weiten wir unsere medizinische Arbeit weiter aus. Für viele Erkrankte ist der Weg in unsere Ambulanz aktuell zu weit, und so machen wir uns ab April regelmäßig auf den Weg zu ihnen.

In Chittagong gehört Hungern zum Alltag. Mehr als die Hälfte der Kinder in den städtischen Slums ist untergewichtig. Entsprechend bedeutungsvoll ist unser Ernährungsprogramm im sogenannten Community Based Center (CBC) im Slum Rajakhali. Rund 50 Kinder erhalten dort aktuell jeden Tag ein warmes Mittagessen und oft auch eine Mitnehm-Portion für den Abend – auch dank Ihrer Spenden! Wo Kinder so angewiesen sind auf ein Mittagessen außerhalb der Familie, sind oft auch die Eltern krank. So ist es auch im Rajakhali. Rund 400 bitterarme Familien leben hier in für uns kaum vorstellbaren Verhältnissen – von den kleinen Gehältern die in den Textilfabriken gezahlt, durch Rikscha-Fahrten oder sonstige schlecht bezahlte Tätigkeiten erwirtschaftet werden. Wer hier erkrankt, ist in seiner Existenz unmittelbar bedroht.

Selbstverständlich suchen einige Slumbewohner im Fall des Falles zur Behandlung unser Medical Center for the Poorest oft he Poor (MCPP) auf. Doch für viele ist der Weg von ihrem Wohnort in unser Behandlungszentrum zu weit. Damit wir auch diesen Bedürftigen unsere Hilfe angedeihen lassen können, haben wir das CBC im Rajakhali in den vergangenen Monaten ausgebaut. Neue Räume sind entstanden, und ab April werden zwei German Doctors einmal pro Woche die Erkrankten dort behandeln. Übrigens wurde dieser Wunsch von den Frauengruppen an uns herangetragen, zu denen die in unsere Projektarbeit fest eingebundenen Sozialarbeiterinnen engen Kontakt halten. Ein gelungenes Beispiel für ausgezeichnete Kommunikation und die fruchtbare Verzahnung von Projekt- und Gemeindearbeit.

Helfen Sie mit, den Betrieb in der neuen Ambulanz am Laufen zu halten! Spenden Sie hier für Chittagong!

Zurück

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter