• Schriftgröße ändern
  • A
  • A
  • A

Aktuelles

Noch mehr Hilfe in Chittagong

Noch mehr Hilfe in Chittagong

Noch mehr Hilfe in Chittagong

Bald öffnet unser neues Ernährungs- und Gemeindezentrum in Chittagong seine Türen. Schon jetzt gibt es Hilfe für die Slumbewohner. Sozialarbeiterinnen werben für das künftige medizinische Angebot und beraten bei dringendem Bedarf.   

German Doctors helfen seit nunmehr 16 Jahren den Ärmsten der Armen in Chittagongs Slums. In einem Gesundheitszentrum im Zentrum der Stadt (MCPP) und in einem Gemeindezentrum (CbC 1)  im Slum Rajkhali sind sie da für diejenigen, die sprichwörtlich von der Hand in den Mund leben und keinen einheimischen Arzt bezahlen können, geschweige denn eventuell erforderliche Medikamente. Im CbC 1 gilt unsere Fürsorge besonders den Kindern und ihren Müttern. Unsere einheimischen Mitarbeiter päppeln dort ständig etwa 50 unterernährte Kinder auf, bieten Schulungen in Hygiene, Ernährung und Familienplanung an, Frauengruppen treffen sich, und einmal die Woche schaut einer unserer ehrenamtlich tätigen German Doctors nach der Gesundheit der Mütter und Kinder.

Nach dem Vorbild des CbC 1 eröffnen wir bald ein weiteres Gemeindezentrum mit ähnlichem Hilfsangebot in einem großen Slum. Solange die Bauarbeiten noch nicht abgeschlossen sind, gehen unsere Sozialarbeiterinnen durch das Armenviertel und werben für das künftige Hilfsangebot bzw. klären insbesondere Frauen über das entstehende CbC 2 auf. Zudem befragen sie die Menschen zu ihrem Haushaltseinkommen, zur Wohn-, Familien- und Gesundheitssituation, um sich ein möglichst genaues Bild von ihnen zu machen und um besonders arme Haushalte zu identifizieren. Wenn sie bei dieser Arbeit auf akuten Informationsbedarf stoßen, beraten sie die betreffenden Frauen auch. Sobald der Neubau CbC 2 fertig ist, weiten wir das Beratungs- und Schulungsangebot aus, und die Einsatzärzte halten Sprechstunden ab.

Zurück

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter