• Schriftgröße ändern
  • A
  • A
  • A

Aktuelles

Berührender Abschied für Hendrikje Fitz

Abschied von Hendrikje Fitz

Berührender Abschied für Hendrikje Fitz

„Ich bin nur nebenan“ war der Titel einer rundum gelungenen Benefiz-Gala zu Gunsten unseres Serabu-Projekts. Das In aller Freundschaft-Schauspielensemble gedachte in Leipzig seiner ver­storbenen Kollegin und unserer Projektpatin Hendrikje Fitz.

„Gute Nacht Freunde, es wird Zeit für mich zu geh’n.“ Mit Blick auf das groß an die Wand projizierte Foto unserer verstorbenen Projektpatin Hendrikje Fitz sangen ihre Schauspiel­kollegen am Ende eines gelungenen Abschiedsabends den Reinhard Mey-Klassiker. Thomas Rühmann, Alexa Maria Surholt, Rolf Becker und viele mehr erinnerten vor hunderten Fans in der Leipziger Kongresshalle in Liedern, Gedichten und Gesprächen an „Gike“, wie ihre Freunde sie nannten. Berührend, traurig aber auch lustig und kraftvoll war der Abend. Die Weg­gefährten erzählten von persönlichen und beruflichen Begegnungen mit ihr. Deutlich herausgestellt haben sie auch das ehrenamtliche Engagement Hendrikjes für uns, die German Doctors.

So ging auch der Erlös der Benefizveranstaltung an unseren Verein, genauer an das Krankenhaus in Sierra Leone – jenes Projekt, für das Hendrikje Fitz als Patin stand und für das sie sich gemeinsam mit German Doctor Annekatrin Witte zuletzt in einem bewegenden Interview stark gemacht hatte:

Im April erlag Hendrikje Fitz ihrem Krebsleiden. Mit ihr haben wir eine wunderbare Unterstützerin verloren, die wir für ihre positive und lebensbejahende Einstellung sehr bewundert haben. Wir sind dankbar, dass ihr Einsatz für unsere Hilfsarbeit noch über ihren Tod hinaus fortwirkt.

„Ich wär’ überhaupt schon froh, wenn ich in Erinnerung bliebe, man ist so vergänglich. Ich bereite Menschen gerne Freude, bin auch sehr empathisch. Wenn irgendetwas Nächstenliebendes von mir übrigbliebe, da wäre ich schon froh“, sagte Hendrikje Fitz in einem Interview im Jahr 2012. Allein vor dem Hintergrund dieses Zitats sind wir sicher: der Abend war ganz in ihrem Sinne und hätte ihr sehr gut gefallen.

Zurück

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter